Länderstudie lobt Sachsens Luftqualität

Dresden - Bei der Luftqualität gehört Sachsen deutschlandweit zu den Musterschülern. Das geht aus dem aktuellen "Bundesländerindex Mobilität und Umwelt" hervor.

Strahlender Himmel trotz Verkehr - Sachsen wurde jetzt eine gute Luftqualität bescheinigt.
Strahlender Himmel trotz Verkehr - Sachsen wurde jetzt eine gute Luftqualität bescheinigt.  © 123rf.com/Ying Feng Johansson

Mal ein dickes Lob für den Freistaat: Im Vergleich zu anderen Bundesländern kümmere man sich hier besonders gut um Klimaschutz und Luftqualität, schätzen die Experten ein, die im Auftrag der Umweltschutzorganisation BUND, der Allianz pro Schiene und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates den Länderindex erstellten.

Demnach hat Sachsen mit 1,6 Tonnen CO2 die zweitniedrigste Klimalast pro Einwohner im Verkehr und ist eines von fünf Ländern mit einem ambitionierten Klimaschutzziel. 

Zudem hat der Freistaat eine der niedrigsten Feinstaubkonzentrationen in den Städten. So gab es 2019 keine Grenzwertüberschreitungen beim Stickstoffdioxid-Jahresmittel.

Insgesamt landete Sachsen auf der Rangliste der Bundesländer mit 54 von 100 Punkten auf dem vierten Platz. 

Die Untersuchung bewertete neben Klimaschutz und Luftqualität auch Lärmminderung, Flächenverbrauch und Verkehrssicherheit. Bei letzterem Kriterium war Sachsen das Schlusslicht.

Deutsches Musterländle war im Ranking Baden-Württemberg (65 Punkte), die Rote Laterne hält Bayern (39).

Titelfoto: 123rf.com/Ying Feng Johansson

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0