Ab heute in Dresden: Nächtliche Ausgangssperre für Ungeimpfte

Dresden - Die nächtliche Ausgangssperre für Ungeimpfte in Dresden kommt. Grund dafür ist die zu hohe Inzidenz in der sächsischen Landeshauptstadt. Am Dienstag lag diese laut RKI bei 1038,8.

Ungeimpfte dürfen zwischen 22 und 6 Uhr nicht mehr raus.
Ungeimpfte dürfen zwischen 22 und 6 Uhr nicht mehr raus.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Da die Sieben-Tage-Inzidenz am Dienstag erstmals über 1000 lag, gilt die nächtliche Ausgangssperre ab Mittwoch (1.12.) in Dresden. So sieht es die Sächsische Corona-Notfall-Verordnung vor.

Die Ausgangssperre gilt für Ungeimpfte im Zeitraum zwischen 22 und 6 Uhr am Folgetag.

Allerdings gibt es Ausnahmen: Wer beispielsweise zur Arbeit muss oder einen medizinischen Notfall hat, darf dennoch das Haus verlassen.

Dresden: Drogenhandel in Dresdner Kleingartenverein: Verdächtige in U-Haft
Dresden Crime Drogenhandel in Dresdner Kleingartenverein: Verdächtige in U-Haft

Die Ausgangssperre wird erst wieder aufgehoben, wenn die Inzidenz drei Tage am Stück unter 1000 liegt.

Davon ist Dresden derzeit allerdings weit entfernt. Die Inzidenz steigt seit Tagen unaufhörlich an.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Dresden Lokal: