Ab Montag 90 Sekunden schneller nach Weinböhla

Weinböhla - Nach knapp anderthalb Jahren fährt die Linie 4 ab Montag wieder bis nach Weinböhla. Die Bauarbeiten werden am Wochenende abgeschlossen.

Bis Montag sind die letzten Arbeiten erledigt, dann kann die Linie 4 wieder bis nach Weinböhla fahren.
Bis Montag sind die letzten Arbeiten erledigt, dann kann die Linie 4 wieder bis nach Weinböhla fahren.  © Ove Landgraf

"Mit der Streckenfreigabe können wir unseren Fahrgästen wieder eine gute Verbindung zwischen Dresden, Radebeul, Coswig und Weinböhla anbieten", sagte DVB-Vorstand Andreas Hemmersbach (51) gestern.

3000 Fahrgäste können ab Montag nun über neue und schnellere Gleise fahren. "Die Unterstützung des ÖPNV ist mir ein wichtiges Anliegen", so Verkehrsminister Martin Dulig (46, SPD).

"Deswegen halten wir trotz Corona-Krise an einer hohen Förderung fest."Die Baustelle zwischen Rennerbergstraße und Dr.-Külz-Straße lief bereits seit Anfang 2019.

Dabei wurden die maroden Gleise und Fahrleitungsanlagen ebenso erneuert wie die unterirdischen Versorgungsleitungen, aber auch Fahrbahnen, Rad- und Fußwege.

Nach dem Ausbau der Meißner Straße zwischen den Landesbühnen und der Dr.- Külz-Straße kann die Straßenbahn hier deutlich schneller fahren.

Vor dem Ausbau waren wegen des schlechten Gleiszustandes nur Geschwindigkeiten von 10, 20 oder 30 km/h zugelassen, jetzt durchgängig 50 km/h.

Ab Montag freie Fahrt: Mit der Linie 4 geht's dann wieder ungehindert durch Radebeul und Weinböhla.
Ab Montag freie Fahrt: Mit der Linie 4 geht's dann wieder ungehindert durch Radebeul und Weinböhla.  © Ove Landgraf
Verkehrsminister Martin Dulig (46, SPD).
Verkehrsminister Martin Dulig (46, SPD).  © Ove Landgraf

Gut: Die Bahnen benötigen damit auf diesem Abschnitt 90 Sekunden weniger Fahrtzeit. 12,6 Millionen Euro haben die Umbaumaßnahmen gekostet.

Titelfoto: Ove Landgraf

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0