Ab zum Pieks-Termin! Dresdner Impftaxen holen jetzt auch 70-Jährige von zu Hause ab

Dresden - In Dresden können jetzt auch über 70-Jährige das Impftaxi-Angebot der Stadt nutzen.

Taxiunternehmer Bernd Kessel (59) fuhr Seniorin Gisela Schreiber (85) zur Corona-Impfung. Zukünftig werden auch über 70-Jährige befördert. Die Stadt übernimmt einen Großteil der Kosten.
Taxiunternehmer Bernd Kessel (59) fuhr Seniorin Gisela Schreiber (85) zur Corona-Impfung. Zukünftig werden auch über 70-Jährige befördert. Die Stadt übernimmt einen Großteil der Kosten.  © Steffen Füssel

Das hat der Stadtrat beschlossen, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte.

Nach einer telefonischen Reservierung fährt ein Wagen der städtischen Taxigenossenschaft oder eines Chauffeur-Services die Menschen für zehn Euro Eigenanteil zum Impfzentrum.

Die Mehrkosten der Fahrt übernimmt die Stadt. Die Senioren werden zu Hause abgeholt und nach der Impfung wieder zurückgefahren.

"Über 2000 Fahrten mit dem Impftaxi wurden mittlerweile von Dresdnerinnen und Dresdnern gebucht, die 80 Jahre oder älter sind", sagte Oberbürgermeister Dirk Hilbert (49, FDP).

Ein Impftaxi kann von Montag bis Sonntag von 8 bis 16 Uhr telefonisch reserviert werden.

Achtung: Man benötigt zuvor die Terminbestätigung der Impfung! Zudem muss bei dem Telefonat unbedingt gesagt werden, dass ein Impftaxi bestellt wird.

Diese Fahrdienste können dafür angerufen werden:

Mehr zu den Impftaxis erfahrt ihr auf der Webseite der Stadt unter Dresden.de/impftaxis.

Mit Stand zum 31. Dezember 2020 lebten rund 50.200 Menschen im Alter von 70 bis 79 Jahren in Dresden.

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0