Anwohner adeln den Ochsenberg

Kamenz - Familie Hetmank aus Schönbach hat auf dem Ochsenberg bei Kamenz ein Kleinod für Wanderer geschaffen. Mit Sitzbänken und Gipfelbuch fingen sie an, später bauten weitere Naturfreunde den kleinen Rastplatz unverhofft weiter aus...

Karin (69) an der Kreide-Tafel und der neuesten Errungenschaft: einer Wanderkarte der Region.
Karin (69) an der Kreide-Tafel und der neuesten Errungenschaft: einer Wanderkarte der Region.  © Petra Hornig

Eigentlich begann es als Gag. Denn der Ochsenberg ist ein kleiner Hügel im Wald, laut Wanderkarten gerade mal 205 Meter "hoch".

Karin und Günter Hetmank (beide 69) wohnen am Rande des Waldes, der ihnen zur Hälfte auch gehört.

Da sie regelmäßig zum Gipfel spazieren, dort gerne picknicken, stellten sie vergangenes Jahr einfache Sitzgelegenheiten aus Holz auf.

Dresden: Der Dresdner Hauptbahnhof erstrahlt nachts ab sofort in kunterbunten Farben
Dresden Der Dresdner Hauptbahnhof erstrahlt nachts ab sofort in kunterbunten Farben

"Dazu haben wir noch einen Briefkasten mit Gipfelbuch und Stiften angebracht", erzählt die Seniorin schmunzelnd.

Und darin finden sich nun jede Menge Einträge: "Die Sportfreunde haben den Ochsenberg erklommen ...", lautet einer der ersten Einträge.

"Tolle Idee mit dem Gipfelpunkt", schrieb ein Bowlingverein.

"Nun geht es auf den gefährlichen Abstieg", grüßten jüngst zwei Familien aus Dresden. Viele dankten für die Idee und den Einsatz.

Das ist die Höhe! Günter Hetmank (69) mit dem Gipfelbuch auf dem Ochsenberg.
Das ist die Höhe! Günter Hetmank (69) mit dem Gipfelbuch auf dem Ochsenberg.  © Petra Hornig

Rastplatz am Ochsenberg wird weiter ausgebaut

Schon viele Wanderer und Naturfreunde verewigten sich im Gipfelbuch.
Schon viele Wanderer und Naturfreunde verewigten sich im Gipfelbuch.  © Petra Hornig
Dieses Schild brachte ein Wanderfreund an.
Dieses Schild brachte ein Wanderfreund an.  © Petra Hornig

Außerdem begannen andere Naturfreunde, den Rastplatz weiter auszubauen.

So brachte jemand ein Gipfel-Schild an.

Dann tauchte eine Getränkebox mit Bier, Wasser und Sekt auf. Dazu eine Kasse des Vertrauens. Offenbar kümmern sich Bewohner aus dem Ort darum.

Schwerer Unfall in Dresden: Lkw und Auto kollidieren, mehrere Verletzte
Dresden Unfall Schwerer Unfall in Dresden: Lkw und Auto kollidieren, mehrere Verletzte

"Das funktioniert prima", sagt Karin Hetmank erfreut. "Wir haben noch Müllsäcke aufgestellt, leeren sie regelmäßig."

Stück für Stück wächst der Rastplatz weiter: mit Thermometer, Kreidetafel, Beschilderung im Wald und Wanderkarte.

Die nagelte erst kürzlich jemand an eine Kiefer.

Großartig: Eine Getränkebox im Boden sorgt für kühlende Erfrischung.
Großartig: Eine Getränkebox im Boden sorgt für kühlende Erfrischung.  © Petra Hornig

Die Hetmanks hoffen, dass auch künftig noch viele Wanderer ihre Freude auf dem Ochsenberg finden werden.

Titelfoto: Petra Hornig

Mehr zum Thema Dresden Lokal: