Dresdens Brunnen werden winterfest gemacht

Dresden - Dresden schickt seine Brunnen und Wasserspiele in den Winterschlaf. Seit Anfang letzter Woche werden die Anlagen peu à peu gereinigt, abgedeckt und für die kalte Jahreszeit fit gemacht. Bis Anfang November soll sämtliches Sprudeln und Plätschern abgestellt werden.

Der Artesische Brunnen am Albertplatz plätschert das gesamte Jahr über.
Der Artesische Brunnen am Albertplatz plätschert das gesamte Jahr über.  © Lutz Hentschel

In Dresden gibt es insgesamt 300 Brunnenanlagen, von denen 88 in städtischer Hand sind. Die Landeshauptstadt zählt damit zu den brunnenreichsten Städten Deutschlands. 

Für die kühle Jahreszeit werden die Anlagen abgelassen, gereinigt, frostgefährdete Teile abgebaut und eingelagert. Brunnenplastiken werden mit Winterabdeckungen versehen oder eingehaust. 

Das Prozedere startet mit kleinen Anlagen und Brunnen außerhalb des Zentrums. "Abgeschlossen wird die Maßnahme mit den großen Brunnen im Stadtzentrum, sprich die Brunnen vor dem Kulturpalast oder in der Mittelachse der Prager Straße", heißt es aus dem Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft.

Ganz ohne Schäden haben es einige Brunnen (mal wieder) nicht durch die Saison geschafft. In insgesamt zehn Fällen waren Vandalen am Werk und haben sich einen Scherz mit Schaum oder Farbpulver erlaubt. 

3200 Euro musste die Stadt für die Schadensbehebung lassen, rund 1700 Euro für die Beseitigung von Schmierereien.

Nur zwei Brunnen sprudeln das ganze Jahr über in Dresden

Brunnenbetreuer Uwe Möller (54) reinigt den Glasbrunnen in der Lingnerstadt.
Brunnenbetreuer Uwe Möller (54) reinigt den Glasbrunnen in der Lingnerstadt.  © Holm Helis

Übrigens: In Dresden gibt es nur zwei Brunnen, die das gesamte Jahr über sprudeln. Der Artesische Brunnen am Albertplatz und die Fontäne in der Auffahrt zum Schloss Albrechtsberg laufen das ganze Jahr über. 

"Vorausgesetzt bei letzterer kommt genügend Wasser aus dem Stechgrund, was derzeit durch die extreme Trockenheit in den Sommermonaten nicht mehr selbstverständlich ist", so das Rathaus.

Einige Brunnen bleiben kommendes Jahr trocken: 

Der östliche und westliche Brunnen auf dem Neustädter Markt, die Wasserbecken auf dem Wiener Platz und der Brunnen Thäterstraße/Mengsstraße werden 2021 nicht in Betrieb gehen. 

Immer wieder werden Dresdner Brunnen mit Farbpulver verunreinigt. So wie hier am Palaisplatz.
Immer wieder werden Dresdner Brunnen mit Farbpulver verunreinigt. So wie hier am Palaisplatz.  © Ove Landgraf

Ebenso bedarf der Thomae-Brunnen einer Sanierung.

Titelfoto: Holm Helis

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0