Christopher Street Day (CSD) in Dresden: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Dresden -  Nachdem der Christopher Street Day (CSD) im Juni auf Sparflamme lief, hat der CSD Dresden am Sonnabend sein Straßenfest mit vier Demonstrationszügen nachgeholt - Tausende feierten mit.

In Dresden wurde am Sonnabend der Christopher Street Day nachgeholt.
In Dresden wurde am Sonnabend der Christopher Street Day nachgeholt.  © Holm Helis

Zum ersten Mal hat das Rathaus anlässlich des CSD eine Regenbogenflagge vorm Dresdner Rathaus gehisst.

OB Dirk Hilbert (48, FDP): "Ich finde es ein gutes Zeichen, dass der Stadtrat sich mehrheitlich dafür ausgesprochen hat, dass mit diesem symbolischen Akt ein Zeichen für Toleranz und Offenheit gegenüber jeder Lebensweise, Geschlecht und Sexualität gesetzt wird."


Im Juni hatte der CSD Dresden den Regenbogen-Umzug coronabedingt ausgedünnt. Der Truck fuhr lediglich Geschäfte und Institutionen an, die sich normalerweise am Festtag beteiligen.

Titelfoto: Holm Helis

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0