Coronavirus in Dresden: Keine Neuinfektionen und keine weiteren Sterbefälle

Die Corona-Krise in Dresden: Die Stadt selbst meldete seit Beginn der Pandemie 30.571 mit dem Virus infizierte Menschen, aktuell liegt die Zahl der aktiven Infektionen bei 208. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 8,1. (Stand: 13. Juni, 12 Uhr; Vortag: 10,1). Der Wert des RKI liegt bei 8,1 (Stand: 13. Juni, 7.30 Uhr; Vortag: 10,1).

Weil die Fallzahlen sinken und das schöne Wetter wieder lockt, tummeln sich auch mehr Menschen am Dresdner Elbufer.
Weil die Fallzahlen sinken und das schöne Wetter wieder lockt, tummeln sich auch mehr Menschen am Dresdner Elbufer.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Aufgrund der gesunkenen Inzidenz ist am 19. Mai in Dresden die Corona-Notbremse außer Kraft getreten.

Statt des Infektionsschutzgesetzes ist nun wieder die sächsische Corona-Schutzverordnung in Kraft.

Damit können sich die Menschen in der Landeshauptstadt endlich über Lockerungen freuen. Das heißt jedoch nicht, dass alle Corona-Regeln aufgehoben werden.

Wir halten Euch hier im Ticker zur aktuellen Lage in Dresden und Sachsen auf dem Laufenden.

+++ Ältere Corona-Updates aus Dresden und Sachsen findet Ihr im TAG24-Coronavirus-Newsarchiv +++

Alle weiteren Infos aus Deutschland und der Welt gibt's in unserem Corona-Liveticker.

Update, 13. Juni, 12.20 Uhr: Aktuelle Fallzahlen aus Dresden – keine neuen Infektionen

Am Sonntag meldete die Stadt Dresden keine neuen Infektionen und keine weiteren Sterbefälle.

Sowohl laut RKI, als auch Angaben der Stadt nach sank die Inzidenz von 10,1 auf 8,1.

Update, 13. Juni, 11.46 Uhr: Vogtlandkreis geht bei Corona-Wocheninzidenz gen 0

Im einstigen bundesweiten Corona-Hotspot Vogtlandkreis sinkt die Wocheninzidenz weiter in Richtung 0.

Das Robert Koch-Institut (RKI) wies den Wert pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen am Sonntagmorgen mit 1,8 aus, nach 2,1 am Vortag. Es ist Sachsens Region mit der niedrigsten Ansteckungsquote.

Der Freistaat lag bei 12,0 - nach 13,8 am Samstag.

Mit dem Erzgebirgskreis (27,5) und Mittelsachsen (21,4) liegen nur noch zwei Regionen über der 20er Marke, vier weitere und die Stadt Chemnitz (11,4) bereits darunter.

Drei weitere Landkreise, die Landeshauptstadt (8,1) und Leipzig (7,6) sind inzwischen einstellig.

Update, 13. Juni, 9.45 Uhr: Diese Freiheiten erwarten Euch ab morgen in Sachsen!

Mit der neuen Landesverordnung kehrt ein gutes Stück Normalität in unseren Alltag zurück.

Sachsen setzt ab dem 14. Juni auf stufenweise Lockerungen der Beschränkungen. Voraussetzung: Die Infektionszahlen bleiben weiter niedrig.

Von Familienfeiern bis Großveranstaltungen - hier habt Ihr einen kleinen Überblick darüber, was ab Montag alles möglich ist: Essen, Wellness, Party: Diese Freiheiten erwarten Euch ab morgen in Sachsen!

Bei einer Inzidenz unter 35 sind für Besuche in Cafés oder Restaurants keine Tests mehr nötig.
Bei einer Inzidenz unter 35 sind für Besuche in Cafés oder Restaurants keine Tests mehr nötig.  © Annette Riedl/dpa

Update, 13. Juni, 7.40 Uhr: Dresdner Weihnachtsmärkte öffnen dieses Jahr früher

Sämtliche Weihnachtsmärkte in Dresden fielen im vergangenen Jahr Corona zum Opfer. Für 2021 wurde jetzt ein "Pandemie-Modus" beschlossen. Der weltberühmte Markt auf dem Altmarkt und die Themenmärkte im Stadtgebiet können in die (vorgezogene) Verlängerung gehen.

Mehr Informationen zum Thema erhaltet Ihr hier: Schon jetzt entschieden: Dresdner Weihnachtsmärkte dürfen dieses Jahr früher öffnen.

Blick auf den 585. Dresdner Striezelmarkt im November 2019. Nicht nur Handel, Gastronomie und Hotellerie wünschen sich, dass es dieses Jahr im Advent wieder solchen Budenzauber gibt.
Blick auf den 585. Dresdner Striezelmarkt im November 2019. Nicht nur Handel, Gastronomie und Hotellerie wünschen sich, dass es dieses Jahr im Advent wieder solchen Budenzauber gibt.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Update, 13. Juni, 16.30 Uhr: Darum öffnen Dresdner Diskos noch nicht!

Seit diesem Wochenende dürfen in Dresden wieder Diskotheken und Clubs öffnen. Getan hat das allerdings noch keine einzige Location. So erklären sich die Veranstalter und Betreiber.

Mehr Informationen zum Thema erhaltet Ihr hier: Dresdner Diskos dürfen wieder öffnen: Darum wollen sie nicht.

Mehr als 1000 Leute feiern im Kraftwerk Mitte. In den vergangenen Monaten war die Location geschlossen.
Mehr als 1000 Leute feiern im Kraftwerk Mitte. In den vergangenen Monaten war die Location geschlossen.  © Max Patzig

Update, 12. Juni, 14.58 Uhr: Besuch in Zittauer Museen ab Montag ohne Test und Anmeldung

Besucher der Städtischen Museen Zittau brauchen ab Montag weder Test, Impf- oder Genesungsnachweis vorab noch eine Anmeldung.

Die Regeln wurden der bis Ende Juni geltenden Corona-Schutzverordnung des Freistaates angepasst, wie die Kultureinrichtung am Sonntag mitteilte. Danach gelten weiter die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Schutzmaske sowie Abstandsgebot und Hygieneregeln.

Gäste müssen zudem ihre Kontaktdaten hinterlassen, diese würden für vier Wochen aufbewahrt, zudem werde weiterhin ihre Zahl begrenzt.

Update, 12. Juni, 12.30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen aus Dresden

Am Samstag meldete die Stadt Dresden acht neue Infektionen, jedoch keine weiteren Sterbefälle.

Laut RKI liegt die Inzidenz wie bereits am Vortag bei 10,1. Nach Angaben der Stadt sank sie von 10,8 auf 10,1.

Update, 12. Juni, 10.57 Uhr: Corona-Ansteckungsquote in Sachsen nimmt weiter ab

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Sachsen geht weiter zurück.

Das Robert Koch-Institut (RKI) wies den Wert pro 100.000 Einwohner in einer Woche für den Freistaat am Samstagmorgen mit 13,8 aus. Am Tag zuvor lag die Inzidenz noch bei 14,7.

Mit dem Erzgebirgskreis (28,7) und Mittelsachsen (25,3) liegen nur noch zwei Regionen über der 20er Marke, fünf weitere sowie die Städte Chemnitz (13,4) und Dresden (10,1) bereits darunter.

Drei Landkreise und die Stadt Leipzig sind inzwischen einstellig, der Vogtlandkreis hat mit 2,1 dabei die niedrigste Ansteckungsquote.

Laut RKI-Übersicht gibt es im Freistaat 75 weitere bestätigte Neuinfektionen gegenüber dem Vortag sowie 15 registrierte Todesfälle. Seit Pandemie-Beginn im März 2020 infizierten sich danach landesweit insgesamt 285.362 Menschen. 9972 starben mit oder an Corona.

Update, 12. Juni, 7.37 Uhr: Abschied von der Kita - Zuckentütenfeste wegen Corona ohne Familien

Nachtwanderung, Spiele, Luftballons: Vor ihrem Wechsel von der Kita in die Schule gibt es für Sachsens baldige Erstklässler auch im Corona-Jahr Zuckertütenfeste.

Im Unterschied zu den Vorjahren aber dürfen Eltern und Verwandte der Jungen und Mädchen nach derzeitigem Stand wohl nicht mitfeiern, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur in den großen Städten und bei freien Trägern ergab.

"Auf jeden Fall werden die Schulanfänger gebührend gefeiert und verabschiedet", sagte Natalie Fechner von der Stadtmission Dresden.

Die Schulanfänger dürften auch in der Kita übernachten, nach gemeinsamem Spiel, Eis-Essen und Andacht mit Segen zum Abschied.

Nach Rathausangaben wird es auch in der Landeshauptstadt Dresden im Juli und August viele Zuckertütenfeste geben. Ob auch die Eltern mitfeiern dürfen, sei nicht absehbar, sagt eine Rathaussprecherin. Die städtischen Kitas planten zunächst ohne deren Beteiligung und entschieden dann je nach geltenden Corona-Schutzregeln, ob die Familien mit dabei sind.

Zwei kleine Zuckertüten liegen bei der symbolischen Übergabe von neuen Schulranzen an Schulanfänger auf einem Tisch.
Zwei kleine Zuckertüten liegen bei der symbolischen Übergabe von neuen Schulranzen an Schulanfänger auf einem Tisch.  © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Update, 12. Juni, 7.30 Uhr: Nach neun Monaten Pause! Hier feiert Dresden das erste Konzert mit 1000 Besuchern

Endlich! Nach mehr als neun Monaten Corona-Zwangspause fand Freitag auf dem Festgelände "Rinne" im Ostragehege in Dresden das erste Konzert mit der Band "Meute" vor 1000 Besuchern statt.

Mehr Informationen zum Thema erhaltet Ihr hier: Nach neun Monaten Pause! Hier feiert Dresden das erste Konzert mit 1000 Besuchern.

Die tausend Besucher hielt es nicht lange auf ihren Picknickdecken.
Die tausend Besucher hielt es nicht lange auf ihren Picknickdecken.  © Holm Helis

Update, 11. Juni, 12.30 Uhr: Aktuelle Fallzahlen aus Dresden

Am Freitag meldete die Stadt Dresden neun neue Infektionen und drei weitere Sterbefälle.

Laut RKI stieg die Inzidenz von 9,9 auf 10,1 und nach Angaben der Stadt auf 10,8 (Vortag 10,6).

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0