"Das war extrem!" Jede Menge Kleinholz in und um Dresden

Dresden - Während Orkantief "Hendrik" in Richtung Finnland weitergezogen ist, werden die Spuren seiner Wucht Dresden noch länger beschäftigen.

Gärtnerin Steffi Dohm (61) beseitigt Sturmschäden im Zoo.
Gärtnerin Steffi Dohm (61) beseitigt Sturmschäden im Zoo.  © Steffen Füssel

"Es war extrem", sagt Feuerwehrsprecher Michael Klahre (41). Zu 347 wetterbedingten Einsätzen rückte die Dresdner Feuerwehr aus. Mit 30 Einsatzkräften in der Leitstelle war die Zahl der Disponenten nahezu verdoppelt worden. Die gute Nachricht: Bis auf zwei leicht Verletzte kam niemand zu Schaden.

Bei der Sächsischen Dampfschiffahrt konnte der in Blasewitz festhängende Dampfer "August der Starke" zwar nach Abebben des Sturms unbeschadet wieder zurück ans Terrassenufer schippern.

Doch ein Wendemanöver der "Leipzig" blieb folgenreicher: Eine Sturmböe riss den am Dach montierten Notsteg aus Aluminium (300 x 60cm) in die Fluten und ist seither verschollen.

Renault kollidiert mit Straßenbahn: 32-jährige Fahrerin bewusstlos und schwer verletzt
Dresden Unfall Renault kollidiert mit Straßenbahn: 32-jährige Fahrerin bewusstlos und schwer verletzt

"Wir haben den Verlust beim Wasserstraßen- und Schiffahrtsamt gemeldet", so der technische Leiter Gerd-Rüdiger Degutsch (59).

Die Geparden-Brüder durften nach der Zaunreparatur wieder auf die Anlage.
Die Geparden-Brüder durften nach der Zaunreparatur wieder auf die Anlage.  © Steffen Füssel
Ricardo Maties (31) zersägte im Großen Garten am Freitag eine fast 200 Jahre alte umgestürzte Eiche.
Ricardo Maties (31) zersägte im Großen Garten am Freitag eine fast 200 Jahre alte umgestürzte Eiche.  © Steffen Füssel
"Das war extrem", sagte Feuerwehrsprecher Michael Klahre (41) über den Sturm.
"Das war extrem", sagte Feuerwehrsprecher Michael Klahre (41) über den Sturm.  © Steffen Füssel
Notsteg über Bord! Gerd-Rüdiger Degutsch (59) zeigt eine derartige Gangway.
Notsteg über Bord! Gerd-Rüdiger Degutsch (59) zeigt eine derartige Gangway.  © Christian Juppe
Am Dampfer "Pillnitz" wurde der Sturmhaken an der Steuerhaustür herausgerissen.
Am Dampfer "Pillnitz" wurde der Sturmhaken an der Steuerhaustür herausgerissen.  © Christian Juppe

Mann in Radebeul verletzt sich bei Aufräumarbeiten

Der Park in Pillnitz ist weiterhin geschlossen.
Der Park in Pillnitz ist weiterhin geschlossen.  © Holm Helis

Der Zoo hatte am Freitag schon wieder geöffnet, doch auch hier wurden drei Bäume entwurzelt. Ein schwerer Ast hatte den Strom des Zauns der Geparden-Anlage "abgeschaltet", sodass Job und Sjes aus Sicherheitsgründen "Stubenarrest" bekamen.

Im Schlosspark Pillnitz wurden 37 Bäume schwer beschädigt. Voraussichtlich wird der Park erst Montag wieder für Besucher geöffnet. Im Großen Garten sind die Wege entlang der Hauptachsen zwar wieder zugänglich.

Teilbereiche des Parks bleiben aber vorerst geschlossen. Die Parkeisenbahn hat den Fahrbetrieb zumindest für die kleine Runde wieder aufgenommen.

Dresden: Flammen schlugen aus dem Fenster: Wohnungsbrand in Dresden-Leubnitz
Dresden Feuerwehreinsatz Flammen schlugen aus dem Fenster: Wohnungsbrand in Dresden-Leubnitz

Die Stadt selbst beklagt einen Dachschaden am Festspielhaus Hellerau, wegen eines umgestürzten Baumes. Im Palitzschhof stürzte ebenfalls ein Baum um. In den städtischen Waldgebieten sind insgesamt 300 bis 600 Kubikmeter Bruchholz entstanden, was bis zu 1000 Bäumen entspricht.

Die Aufräumungsarbeiten sind auch gefährlich. In Radebeul wurde am Freitag dabei ein Mann schwer verletzt, Rettungskräfte brachten ihn ins Krankenhaus.

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dresden Lokal: