Kopf steckt im Stuhl fest: Dresdner Feuerwehr mit besonderem Einsatz

Dresden - Nicht nur die Nase, sondern gleich den ganzen Kopf hat ein siebenjähreges Mädchen aus Dresden am Dienstag in Dinge gesteckt, wo sie es lieber nicht hätte tun sollen. Es kam zum Feuerwehreinsatz in Dresden.

Zu einem besonderen Feuerwehreinsatz kam es am Dienstagnachmittag. (Symbolbild)
Zu einem besonderen Feuerwehreinsatz kam es am Dienstagnachmittag. (Symbolbild)  © Feuerwehr Dresden

Gegen 15.03 Uhr ging der etwas spezielle Notruf bei den Kameraden der Rettungswache Übigau ein: Ein Mädchen würde mit ihrem Kopf zwischen Lehne und Sitzfläche feststecken.

Beim Spielen sei dieses Missgeschick passiert und trotz aller Bemühungen konnte man die kleine Spiele-Fee nicht mehr aus der misslichen Lage befreien. Entsprechend musste "Fachpersonal" ran.

Vor Ort an der Warthaer Straße angekommen, wurde die Siebenjährige zunächst von den Einsatzkräften der Feuerwehr beruhigt, ehe dann zum kniffligen Teil übergegangen werden konnte.

Dresdens erste Fahrradstraße nach Protesten eröffnet
Dresden Politik Dresdens erste Fahrradstraße nach Protesten eröffnet

Mithilfe einer Bohrmaschine wurde die Befestigung der Stuhllehne entfernt und das Kind schließlich befreit.

Der Einsatz dauerte etwa 40 Minuten, das Kind blieb unverletzt

Gegen 15.40 Uhr war der Einsatz der sechs Kameraden beendet und die "Patientin" wurde den Betreuenden übergeben.

Glücklicherweise blieb das Mädchen unverletzt.

Titelfoto: Feuerwehr Dresden

Mehr zum Thema Dresden Lokal: