Kliniken klamm: Dresden stemmt Millionenverluste

Dresden - Dresden steht hinter dem Städtischen Klinikum.

Das Städtische Klinikum bekommt einen Millionen-Zuschuss.
Das Städtische Klinikum bekommt einen Millionen-Zuschuss.  © Petra Hornig

Per Ratsbeschluss sollen nun für die zurückliegenden Jahre Millionenverluste übernommen werden. Zukünftig könnte jedoch das komplette Finanzierungssystem über Bord geworfen werden.

2017 musste das Städtische Klinikum (Neustadt, Friedrichstadt) einen Verlust von 2,9 Millionen Euro hinnehmen, 2018 waren es dann bereits 11,2 Millionen Euro. 

"Für das Jahr 2019 wird ein Jahresverlust von circa 11,9 Millionen Euro bei geplanten 4,9 Millionen Euro erwartet", so Sozialbürgermeisterin Kristin Kaufmann (43, Linke).

Per Ratsbeschluss will Dresden jetzt für 2017 und 2018 immerhin 10,8 Millionen Euro übernehmen. Das Geld stammt aus höheren Schlüsselzuweisungen des Landes. 

Auch für die Jahre bis 2022 kündigt die Stadt Verluste an. Diese Annahmen stammen aber aus der Zeit vor der Corona-Krise.

Jens Matthis (53, Linke): "Die Verluste der letzten Jahre werden die letzten Akte der Abwicklung eines gescheiterten Finanzierungssystems sein. Die Gesellschaft muss zukünftig die notwendigen Kosten komplett tragen." 

Alle Infos für Sachsen im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Alle Infos weltweit im +++ Corona-Liveticker +++

Titelfoto: Petra Hornig

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0