Dresdner Friseursalon startet Spendenaktion für Flutopfer: "Existenzängste unglaublich tief"

Dresden - Und da ist er wieder, der Zusammenhalt! Ein Dresdner Friseursalon macht den Anfang und startet eine Spendenaktion für die Flutopfer der verheerenden Hochwasser der vergangenen Tage. Das Ziel ist klar: Hilfe für diejenigen, die es hart erwischt hat. Der Weg dahin: Demut, Hilfsbereitschaft und Mitgefühl.

Susann Schwanebeck (46) in ihrem Laden "die Haarmanufaktur". Das Helfen liegt ihr ebenso am Herzen wie ihr Handwerk.
Susann Schwanebeck (46) in ihrem Laden "die Haarmanufaktur". Das Helfen liegt ihr ebenso am Herzen wie ihr Handwerk.  © die_haarmanufaktur

Das "Wir" steht im Vordergrund. "Wir sind Menschen die etwas tun und die helfen wollen", so Susann Schwanebeck (46) vom Dresdner Friseursalon "Die Haarmanufaktur".

Auch wenn ihr Laden im ehemaligen Pferde- und späteren Busbahnhof auf der Tolkewitzer Straße in Dresden-Blasewitz nicht vom Hochwasser betroffen war, ist es für die 46-Jährige eine Herzensangelegenheit, denjenigen zu helfen, die es im Moment so bitter nötig haben.

1000 Euro hat sie und Ihre Belegschaft bereits an Friseure gespendet, welche vieles oder gar alles verloren haben. Doch dabei soll es nicht bleiben.

Dresden: Autos verboten, Fußgänger im Weg: Anwohner-Proteste gegen Dresdens erste Fahrradstraße
Dresden Lokal Autos verboten, Fußgänger im Weg: Anwohner-Proteste gegen Dresdens erste Fahrradstraße

"Wir werden auch noch 5 Euro pro intensivgepflegtem Haar in einen Moneypool stecken, um es dann weiteren Opfern der Katastrophe zu spenden", so die Chefin der Haarmanufaktur, die in diesem Jahr bereits ihr 20-jähriges Jubiläum als Selbstständige feiert.

Unterstützung wird zur Kopfsache: Friseursalon möchte helfen

Auch der Osten wurde von Überschwemmungen heimgesucht, so wie hier in Bad Schandau.
Auch der Osten wurde von Überschwemmungen heimgesucht, so wie hier in Bad Schandau.  © xcitepress

Wie sie TAG24 im Interview verriet, ist ihr dabei die Unterstützung Anderer ebenso eine Herzensangelegenheit, wie ihre Arbeit im schmucken Ambiente selbst.

"Ich liebe diese Location. Und ich liebe in ihr zu agieren. Und wenn ich damit noch etwas Gutes tun kann, dann ist es für mich eine umso größere Freude."

Die gebürtige Dresdnerin nimmt dabei gerade auch die Pandemie zum Beispiel, wie schnell man in existentielle Nöte oder in Schieflage geraten kann.

Dresden: Neueröffnung am Wiener Platz: Herzstück des neuen Simmel-Centers fertig!
Dresden Neueröffnung am Wiener Platz: Herzstück des neuen Simmel-Centers fertig!

"Von der Flut in Dresden wurde ich glücklicherweise immer nur gestreift. Aber allein die Ängste um die Existenz sind unglaublich tief. Da hat die Pandemie natürlich noch ihr Übriges getan. Gleichzeitig sind wir ein gesundes Unternehmen mit gesunden Menschen und möchten jetzt gerne andere unterstützen", so Schwanebeck.

Demut und Nächstenliebe steht bei ihr ganz oben auf der Agenda. Denn auch sie bekam einst aufgrund einer medizinischen Diagnose Unterstützung aus einem Spendentopf. "Das hat mich sehr tief berührt, ich möchte diese Geste und das damit verbunden positive Gefühl weiter geben und teilen."

Die Haarmanufaktur möchte Kräfte mobilisieren und bündeln: "Lasst uns gemeinsam helfen"

Der Friseursalon von Susann Schwanebeck in der Tolkewitzer Straße.
Der Friseursalon von Susann Schwanebeck in der Tolkewitzer Straße.  © Screenshot/Instagram die_haarmanufaktur

"Wir haben auch schon Kinderheime unterstützt, im Frauenhaus den frischen Mamas neue Frisuren und den Kids Spielzeug geschenkt. Wir spenden regelmäßig an die Hope Kapstadt und begleiten Kampagnen, die dazu beitragen, drogenabhängige Jugendliche aufzufangen", so die Chefin eines 20-köpfigen Teams.

Terminwünsche können jederzeit persönlich oder telefonisch hinterlegt werden. "Lasst uns gemeinsam etwas Großartiges erreichen und helfen!"

Also dann: Neuer Look und guter Zweck in einem. Auf geht's.

Titelfoto: xcitepress, die_haarmanufaktur

Mehr zum Thema Dresden Lokal: