Dresdner Grundschulen öffnen wieder im eingeschränkten Regelbetrieb

Dresden - Angesichts sinkender Corona-Infektionszahlen dürfen die Grundschulen in Dresden wieder im eingeschränkten Regelbetrieb öffnen.

Grundschüler werden wieder in ihren Klassenzimmern willkommen geheißen.
Grundschüler werden wieder in ihren Klassenzimmern willkommen geheißen.  © DPA/Robert Michael

Die Regelung gelte von Dienstag (18. Mai) an, teilte das Kultusministerium am Freitag mit. Der bisherige Wechselunterricht wird damit aufgehoben.

Mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 gilt nicht mehr die Bundesnotbremse, sondern die Corona-Schutzverordnung des Landes. Diese sieht in diesem Fall Präsenzunterricht vor - allerdings in festen Gruppen und Klassen mit wenigen festen Lehrern.

Am heutigen Freitag lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen in der Landeshauptstadt bei 87,3.

Für Kinderkrippen, Kindergärten und Horteinrichtungen verändert sich damit nichts. Diese sind ohnehin im eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet.

Titelfoto: DPA/Robert Michael

Mehr zum Thema Dresden Lokal: