Nach Tod eines Zweijährigen: Fünfter Stock nach Wohnhaus-Brand noch immer gesperrt!

Dresden - Die Ursache des Brandes in einem Dresdner Hochhaus auf der Marschnerstraße mit einem toten Zweijährigen (TAG24 berichtete) ist nach wie vor unklar.

Die Feuerwehr war mit Großaufgebot vor Ort.
Die Feuerwehr war mit Großaufgebot vor Ort.  © xcitepress

Spezialisten setzen die Untersuchung der Wohnung im fünften Stockwerk, in der das Feuer ausbrach, fort, wie ein Polizeisprecher am Montag auf Anfrage sagte. Die Etage sei noch immer gesperrt.

Am vergangenen Freitag hatte die Feuerwehr ein lebloses Kind und dessen schwer verletzte Mutter in der brennenden Wohnung gefunden.

Die 36-Jährige war über den Balkon gerettet und ins Krankenhaus gebracht worden.

Für den Jungen kam jede Hilfe zu spät, der Zweijährige starb am Einsatzort. Etwa 20 Nachbarn waren in Sicherheit gebracht worden.

Kriminalpolizei hat Untersuchungen aufgenommen

Die Flammen waren noch in der Nacht gelöscht worden. Die Feuerwehr hatte bis zum Samstag Brandwache gehalten.

Die Kriminalpolizei untersucht den Fall.

Titelfoto: Christian Essler / Xcitepress

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0