Hier gibt's den Corona-Schnelltest: Nach 15 Minuten wisst Ihr Bescheid

Dresden - Hinfahren, 35 Euro zahlen und nach 15 Minuten wissen, ob man Corona hat, oder nicht: So läuft das ab dem heutigen Freitag im Corona-Schnelltest-Zentrum am Hygienemuseum!

Christoph Kniehase (57, l.) und David Timm (31) haben das Schnelltest-Zentrum aufgebaut. Am Freitag geht's los.
Christoph Kniehase (57, l.) und David Timm (31) haben das Schnelltest-Zentrum aufgebaut. Am Freitag geht's los.  © Steffen Füssel

Ein privater Anbieter aus Hessen hat den Standort heute eröffnet, in Sachsen sollen noch weitere folgen.

Die Firma Covimedical hat ihren Sitz in Dillenburg und bereits mehrere Schnellst-Zentren an den Start gebracht. In Görlitz betreibt der Anbieter bereits eines. Nun ist Dresden dran.

"Die Leute melden sich online an, suchen sich einen Termin und ein Zeitfenster aus und kommen dann hier bei uns für den Test vorbei", erklärt David Timm (31) von Covimedical.

Ein Traum in Weiß: Dresden von Schnee bedeckt
Dresden Wetter Ein Traum in Weiß: Dresden von Schnee bedeckt

"Hier arbeiten zwei bis drei Leute pro Schicht, alle in voller Schutzkleidung. Die führen dann den Mund-Nasen-Abstrich durch und der Kunde kann direkt wieder gehen. Das Ergebnis gibt es 15 Minuten später per Mail, weil wir die Tests direkt hier vor Ort auswerten können."

Und das funktioniert so: Nach dem Abstrich wird das Teststäbchen in eine sogenannte Pufferlösung gegeben, in welcher sich eventuell vorhandene Viruspartikel lösen.

Anhand der so hergestellten Lösung und der Schnelltestkartuschen können eventuell vorhandene Coronavirus-Proteine, welche sich an die Antikörper der Teststreifen binden, feststellen werden.

Weitere Standorte in Chemnitz, Leipzig und Bautzen geplant

Das Corona-Testcenter befindet sich hinter dem Hygienemuseum.
Das Corona-Testcenter befindet sich hinter dem Hygienemuseum.  © Steffen Füssel

Jede Privatperson kann sich hier schnell und mit wenig Aufwand testen lassen.

"Zum Beispiel vor dem Besuch bei den Eltern. Bis zu 300 Tests am Tag sind möglich", sagt Christoph Kniehase (57), von der Firma TipTop Dienstleistungen. Sie ist der lokale Partner vor Ort.

"Wir stellen teilweise Personal und kümmern uns um die Reinigung des Containers. In Görlitz haben wir bereits gute Erfahrungen mit dem Testcenter gemacht, die Leute nehmen das Angebot gut an. Nächste Woche geht ein weiterer Standort in Zwickau an den Start."

Dresden: Nach nur zwei Tagen: Mehr als 1200 Freiwillige melden sich in sächsischen Kliniken, um zu helfen!
Dresden Nach nur zwei Tagen: Mehr als 1200 Freiwillige melden sich in sächsischen Kliniken, um zu helfen!

Und es sind noch weitere in den nächsten Wochen in Sachsen geplant. Bautzen, Chemnitz und Leipzig sollen folgen.

"Ab etwa Ende nächster Wochen wollen wir hier in Dresden neben den Schnelltests für jeden auch PCR-Tests und Antikörpertests anbieten", so Timm. "Dafür arbeiten wir dann mit lokal ansässigen Laboren zusammen. Da gibt's das Ergebnis meist innerhalb von 24 Stunden."

Wer sich testen lassen will, kann sich unter 15minutentest.de informieren.

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dresden Lokal: