Hotelgäste müssen ihr Zimmer selbst putzen

Dresden - Die meisten Dresdner Hotels sind aktuell bereits geschlossen, nur etwa ein Drittel hat noch auf. Der hiesige Tourismusverbands-Chef hält sein Hotel offen - und kommt auf 40 Prozent Auslastung, Tendenz steigend.

Hotelchef Johannes Lohmeyer (55) am Selbstbedienungswagen seiner Gäste.
Hotelchef Johannes Lohmeyer (55) am Selbstbedienungswagen seiner Gäste.  © Eric Münch

Reisen darf aktuell nur noch, wer beruflich unterwegs sein muss. Entsprechend viele Techniker, die zum Beispiel Maschinen auch in Krankenhäusern warten, buchen momentan im Courtyard-Hotel von Johannes Lohmeyer (55) ein: "Wir haben zudem ausländische Reisende zu Gast, die festsitzen. Und Berufspendler."

All die müssen ihr Zimmer aktuell selber reinigen. "Auf jeder Etage steht ein Wagen mit frischen Handtüchern, Gästeartikeln und Nachschub für die Kaffeebar. Und dem inzwischen zum Wertgegenstand gewordenen Toilettenpapier", so Hotelchef Lohmeyer.

Frühstück und frischgekochtes Bio-Mikrowellenessen gibt es nur noch abgepackt. Zimmer werden erst gereinigt, wenn die Gäste ausgecheckt haben.

Das "Courtyard Marriott" an der Stauffenbergallee ist momentan zu fast 40 Prozent ausgelastet.
Das "Courtyard Marriott" an der Stauffenbergallee ist momentan zu fast 40 Prozent ausgelastet.  © Eric Münch

Ein Mitarbeiter kümmert sich um den Empfang. Nur eine Person darf pro Etage reinigen.

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0