Indoor-Schneespaß für unsere Zoo-Tiere

Dresden - Tierischen Spaß hatten am Wochenende einige Bewohner des Dresdner Zoos. Kältebedingt hatten sie Ausgangssperre - und kamen trotzdem zu ihren Winterfreuden. Tierpfleger überraschten ihre Schützlinge "indoor" mit selbst gebauten Schneemännern und Quadern - und lösten damit bei Giraffen, Affen & Co. putzige Reaktionen aus.

Bei den Giraffen löste der Schnee zuerst Erstaunen aus.
Bei den Giraffen löste der Schnee zuerst Erstaunen aus.  © Zoo Dresden

Ganze Schneeblöcke bekamen die Orang-Utans zum Spielen.

Sie integrierten die kalten Klötze sogleich in ihre Kletterübungen und schlugen freudig auf den Schnee ein. "Für die Tiere ist das eine schöne Abwechslung", so Zoosprecher Thomas Brockmann. Auch den Bartaffen machten die für sie gebauten Schneemänner richtig Freude.

Gelenkig klauten sie den weißen kugeligen Herren die Möhren-Nasen und stießen sie anschließend um.

Dresden: Rentner darf nicht mit dem Bus zum Testcenter: So reagiert die Stadt!
Dresden Lokal Rentner darf nicht mit dem Bus zum Testcenter: So reagiert die Stadt!

Mit mehr Respekt wurde die kugelige Schneepracht bei den Giraffen empfangen. Als der Schneemann nach kurzem Anschnüffeln umfiel, rannte die Giraffe lieber davon.

Ähnlich vorsichtig war auch das Kronenmaki-Pärchen, das lange um den Schneemann kreiste, bevor es Kontakt aufnahm.

Während die Schneeleoparden und viele Huftierarten den Winter auch draußen genießen, können die Affen derzeit nicht an die Luft.

Die Orang-Utans arbeiteten sich an der willkommenen Abwechslung ab.
Die Orang-Utans arbeiteten sich an der willkommenen Abwechslung ab.  © Zoo Dresden
Die Kronenmakis zeigten Respekt vor dem kalten Schnee.
Die Kronenmakis zeigten Respekt vor dem kalten Schnee.  © Zoo Dresden

Selbst die Elefanten haben meist nur kurz "Freigang": "Es kann schnell zu kalt an den Ohren werden", so Brockmann.

Titelfoto: Zoo Dresden

Mehr zum Thema Dresden Lokal: