Keine Barzahlung bei der Drewag! Kunden haben Angst vor der Stromsperre

Dresden - Kati Werner* (62) hat ein Problem, mit dem sie nicht alleine ist. Seit Jahren begleicht sie ihre Stromrechnungen in bar, sucht dafür den Drewag-Treff am World Trade Center auf.

Kein Bargeld mehr akzeptiert: Kunden wie Kati Werner* können aktuell ihre Stromrechnungen bei der Drewag nicht mehr begleichen.
Kein Bargeld mehr akzeptiert: Kunden wie Kati Werner* können aktuell ihre Stromrechnungen bei der Drewag nicht mehr begleichen.  © Holm Helis

Doch der Stromversorger akzeptiert seit dem Corona-Ausbruch keine Bargeldzahlungen mehr.

"Kasse für Bargeldzahlungen geschlossen!" - dieses Schreiben am Eingang des Drewag-Centers hat für Stromkunden wie Frau Werner Folgen.

Nach persönlichen Schicksalsschlägen verfügt sie nur noch über ein Pfändungsschutzkonto (P-Konto). "Damit kann ich aber weder die Jahresendabrechnung noch die monatlichen Abschläge überweisen", sagt die ALG II-Empfängerin.

Genügend Bargeld habe sie. Es gehe um einmalig 89 Euro und 38 Euro im Monat. Sie habe Drewag-Mitarbeitern die Problematik erklärt und eine Stundung (Aufschub) erwirkt, die allerdings Ende Juni auslief.

"Ich habe Angst, dass mir der Strom abgedreht wird", sagt Werner. "Ich habe Kontakt zu weiteren Personen, die das gleiche Problem haben.

Der Drewag-Treff am World Trade Center.
Der Drewag-Treff am World Trade Center.  © Holm Helis

"Laut Drewag-Sprecherin Gerlind Ostmann (54) zahlen "nur sehr wenige in den Kassen direkt ein". Man arbeite derzeit an Alternativen, genaueres könne sie noch nicht sagen. Kunden wie Frau Werner sollen sich bitte weiterhin melden, "um eine gemeinsame Lösung zu finden".

*Name geändert

Titelfoto: Holm Helis

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0