Mit 1,4 Promille in Dresden unterwegs: Mazda bleibt in Gleisen stecken

Dresden - In den frühen Samstagmorgenstunden wurden die Dresdner Beamten zu einem Einsatz in Wölfnitz gerufen.

Der Mazda musste mithilfe eines Krans aus dem Gleisbett gehoben werden.
Der Mazda musste mithilfe eines Krans aus dem Gleisbett gehoben werden.  © Roland Halkasch

Wie ein Pressesprecher der Polizei mitteilte, war ein schwarzer Mazda gegen 4 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache in ein Gleisbett der Straßenbahn auf Höhe der Braunsdorfer Straße gefahren und dort steckengeblieben.

Dadurch entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 2000 Euro.

Der Fahrer (40) bleib unverletzt. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab jedoch, dass er mehr als 1,4 Promille intus hatte.

Dresden: Dresdens größte Bellotto-Schau aller Zeiten
Dresden Dresdens größte Bellotto-Schau aller Zeiten

Der Mazda musste schließlich mithilfe eines Krans aus dem Gleisbereich gehoben werden.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 2000 Euro.
Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 2000 Euro.  © Roland Halkasch

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Dresden Lokal: