Erneut Corona-Gefahr in Dresdner Wohnhaus: Schon vier Personen mit Delta-Variante infiziert!

Dresden - Die Delta-Variante scheint sich in Dresden immer weiter auszubreiten: Nun müssen 150 Bewohner eines Wohnhauses auf die Mutation getestet werden!

Die Altenzeller Straße in Dresden: In einem der dortigen Wohnhäuser wurden mehrere Menschen positiv auf die Delta-Variante des Coronavirus getestet.
Die Altenzeller Straße in Dresden: In einem der dortigen Wohnhäuser wurden mehrere Menschen positiv auf die Delta-Variante des Coronavirus getestet.  © Ronald Bonss

Wie die Stadt Dresden in einer Pressemitteilung bekannt gab, wurde die Testung aller Bewohnerinnen und Bewohner in einem Wohnhaus auf der Altenzeller Straße angeordnet.

In dem Gebäude in der Südvorstadt wurden drei Familien und deren Kinder positiv auf Covid-19 getestet. Bei vier von zehn Betroffenen wurde die Delta-Variante bereits bestätigt.

Laut Gesundheitsbürgermeisterin Dr. Kristin Klaudia Kaufmann (43) wurden bereits am Freitag alle erforderlichen Maßnahmen eingeleitet. Zudem wurde am Samstag eine Testpflicht für die Hausbewohner angeordnet.

Dresden: Drei Räuber überfallen Dresdner Wohnung und leisten sich Verfolgungsjagd auf der A17
Dresden Crime Drei Räuber überfallen Dresdner Wohnung und leisten sich Verfolgungsjagd auf der A17

Inzwischen sind sechs Dresdner Gemeinschaftseinrichtungen nachweislich von der Delta-Mutante betroffen: Die Kita "Spatzenvilla", die 113. Grundschule, die 120. Grundschule, die 14. Grundschule, die 35. Oberschule und das Bertolt-Brecht-Gymnasium.

Die Kontaktpersonen - darunter sowohl Kinder als auch Mitarbeiter - sind bereits informiert und befinden sich in Quarantäne.

Gesundheitsbürgermeisterin Dr. Kristin Klaudia Kaufmann (43).
Gesundheitsbürgermeisterin Dr. Kristin Klaudia Kaufmann (43).  © Eric Münch

Angesichts des sommerlichen Wetters rät die Stadt Dresden dazu, jetzt nicht zu leichtsinnig zu werden. "Das Coronavirus ist noch nicht überwunden. Das Tragen eines Mund-Nasenschutzes vor allem in Innenräumen ist nach wie vor - auch wenn es bei der Wärme sehr belastend sein kann - unerlässlich."

Titelfoto: Holm Röhner

Mehr zum Thema Dresden Lokal: