Nur Bares ist Wahres: Dresdens Parkautomaten haben ein Karten-Problem

Dresden - Bargeldloses Bezahlen ist mittlerweile nahezu überall Standard. Wer sich darauf verlässt, hat an Dresdens Parkautomaten aber weiter ein Problem.

An Dresdens Parkautomaten ist man ohne ausreichend Münzen aufgeschmissen.
An Dresdens Parkautomaten ist man ohne ausreichend Münzen aufgeschmissen.  © Thomas Türpe

Wer als Gelegenheitsparker oder Tourist keine Park-Apps oder den E-Parkschein nutzt, muss die fälligen zwölf Euro für das Tagesticket noch immer in Münzen bezahlen. Denn weder Giro- noch Kreditkarten werden akzeptiert.

Dabei sollten die Automaten eigentlich mit der Umstellung auf die neuen Preise umgerüstet werden. 15 Monate später ist das aber noch immer nicht passiert, wie das Rathaus auf TAG24-Anfrage bestätigt.

Wurde Ende vorigen Jahres noch der Chipmangel als Grund genannt, ist die Hardware mittlerweile da. Doch nun kann sich das Rathaus seit Monaten nicht mit einem Finanzdienstleister für die Abwicklung der Zahlungen einigen.

Dresden: Demo gegen Rechts: Über 13.000 Menschen bilden Brandmauer in Dresden!
Dresden Lokal Demo gegen Rechts: Über 13.000 Menschen bilden Brandmauer in Dresden!

"Es ist gegenwärtig außerordentlich schwierig, einen zuverlässigen Zahlungsdienstleister zu finden, über den die entsprechenden Bezahl-Transaktionen abgewickelt werden könnten", heißt es aus dem Rathaus.

Man sei zwar "mit einigen Anbietern im Gespräch", mit denen es aber "Differenzen in kleinen, aber wichtigen Detailfragen" gebe. Ausgang offen.

Das Rathaus verhandelt noch mit Finanzdienstleistern.
Das Rathaus verhandelt noch mit Finanzdienstleistern.  © Petra Hornig

Autofahrer, die an einem der 485 Dresdner Parkautomaten ein Ticket ziehen wollen, brauchen also weiter ein prall gefülltes Portemonnaie - und das nicht nur wegen der Preise.

Titelfoto: Montage: Petra Hornig, Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden Lokal: