Plasma-Challenge: Spenden Frauen oder Männer mehr?

Dresden - Die Bereitschaft, Blut und Plasma zu spenden, ist während der Corona-Krise stark zurückgegangen. 
Kristin und André Hardt: Zwei Moderatoren, eine gute Sache.
Kristin und André Hardt: Zwei Moderatoren, eine gute Sache.  © PR

Deshalb rufen "André und die Morgenmädels" von Radio Dresden gemeinsam mit dem Haema Blutspendedienst zur "Plasma-Spende-Challenge" auf. Infos: haema.de. Dabei wollen André und Kristin Hardt wissen: Wer spendet mehr - Männer oder Frauen?

"Ich glaube ja, dass Kristin etwas charmanter ist. Von daher wird sie wohl das Rennen machen", schätzt Moderator André Hardt (50), der selbst ein- bis zweimal im Jahr Blut spendet. "Plasma habe ich aber auch noch nie gespendet. Das werde ich jetzt mal machen."

Und so macht Ihr mit: Geht in eines der drei Dresdner Haema-Blutspendezentren im World Trade Center, im Elbepark oder am Fetscherplatz. Dort meldet Ihr Euch für das Männer- oder Frauenteam an, spendet Plasma, fertig! 

Gleichzeitig rettet Ihr Menschenleben. Denn Plasma wird unter anderem für Unfallopfer, Leukämiepatienten oder Bluter benötigt. Übrigens: Schon nach drei Tagen könnt Ihr wieder Plasma spenden, insgesamt bis zu 60 Mal in 12 Monaten.

Das Ergebnis der Challenge gibt's am 25. September ab 14 Uhr live im Elbepark Dresden. Bis 16 Uhr kann man dort noch mitspenden.

Titelfoto: PR

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0