Kaum freie Plätze: Rathaus plant Parkhaus fürs Klinikum Friedrichstadt

Dresden - Dresden will in den nächsten Jahren mehr als 300 Millionen Euro investieren, um das Klinikum Friedrichstadt zum hypermodernen Medizin-Campus zu entwickeln.

Am Krankenhaus Friedrichstadt findet sich kaum ein freier Parkplatz. Jetzt wird ein Parkhaus geplant.
Am Krankenhaus Friedrichstadt findet sich kaum ein freier Parkplatz. Jetzt wird ein Parkhaus geplant.  © Thomas Türpe

Die Bettenzahl soll deutlich steigen, doch bereits jetzt gibt es kaum freie Parkplätze im Klinik-Umfeld. Jetzt wird mit Nachdruck an einer Lösung gefeilt.

Demnach will die Stadt auf einer der raren Freiflächen entweder an der Waltherstraße oder an der Schäferstraße ein Parkhaus errichten. "Der Parkdruck in der historischen Friedrichstadt ist insbesondere aufgrund der Besucher des Krankenhauses hoch."

Dem soll, vergleichbar mit dem Universitätskrankenhaus, durch Errichtung eines Parkhauses Rechnung getragen werden", bestätigt ein Stadtsprecher.

Dresden: Ab heute in Dresden: Nächtliche Ausgangssperre für Ungeimpfte
Dresden Lokal Ab heute in Dresden: Nächtliche Ausgangssperre für Ungeimpfte

Weil ebenfalls mit privaten Grundstückseigentümern verhandelt wird, nennt die Stadt auch in einer FDP-Anfrage keine Details.

"Die weitere Entwicklung des Städtischen Klinikums kann nur inklusive umfangreicher Parkmöglichkeiten und eines realistischen Mobilitätskonzeptes gedacht werden", sagt FDP-Rat Robert Malorny (41).

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden Lokal: