"Respekt durch Rücksicht": Polizei erwischt bei Fahrrad-Kontrollen auch 111 Auto-Sünder

Dresden - Radfahrer dürfen vorerst wieder aufatmen: Die knapp 14-tägige Kontrollaktion "Respekt durch Rücksicht" (zur Verbesserung der Sicherheit im Radverkehr) ist beendet.

Gerald Baier (44), Leiter der Verkehrspolizeiinspektion, hofft, dass die Kontroll-Aktion die Verkehrsteilnehmer sensibilisiert hat.
Gerald Baier (44), Leiter der Verkehrspolizeiinspektion, hofft, dass die Kontroll-Aktion die Verkehrsteilnehmer sensibilisiert hat.  © Tino Plunert

An 30 Standorten in ganz Dresden wurden insgesamt 900 Fahrzeuge (darunter 550 Fahrräder) kontrolliert.

208 Radler wurden in falscher Fahrtrichtung erwischt, 137 radelten auf dem Gehweg, 66-mal fuhren sie bei "Rot".

Das toppten noch die Autofahrer, die 111-mal eine rote Ampel überfuhren.

Dresden: Fremder Mann steht plötzlich in Wohnung von Dresdnerin: Dann eskaliert die Lage
Dresden Crime Fremder Mann steht plötzlich in Wohnung von Dresdnerin: Dann eskaliert die Lage

"Die Ergebnisse zeigen, dass unsere Kontrollen notwendig gewesen sind", so Gerald Baier (44), Leiter der Verkehrspolizeiinspektion.

Er hofft auf eine Sensibilisierung aller Verkehrsteilnehmer füreinander.

Titelfoto: Tino Plunert

Mehr zum Thema Dresden Lokal: