Erste Obduktion ergibt: Festgenommener Italiener starb nicht an Gewalteinwirkung!

Dresden - In der Nacht zu Sonntag verstarb in Dresden ein 37-jähriger Italiener, nachdem ihn die Polizei in Gewahrsam genommen hatte (TAG24 berichtete). Nun liegen erste Ergebnisse der Obduktion vor, welche im Zuge des eingeleiteten Todesermittlungsverfahrens durchgeführt wurde.

Auf dem Weg zur Schießgasse in der Dresdner Innenstadt verlor der Mann das Bewusstsein.
Auf dem Weg zur Schießgasse in der Dresdner Innenstadt verlor der Mann das Bewusstsein.  © Ove Landgraf

Die Dresdner Staatsanwaltschaft ordnete das Verfahren nach dem Tod des Mannes an. 

Die vorläufige Obduktion der Leiche vom Sonntag ergab nun, dass es keinerlei Hinweise auf Tod durch Fremdverschulden gibt, so die offizielle Meldung vom Montagmittag. 

So soll es weder Anzeichen für einen Erstickungstod des Verstorbenen, noch für den Einsatz von Gewalt gegen Kopf oder Hals geben, so in der Mitteilung weiter.

Es besteht weiterhin der ursprüngliche Verdacht, dass der Konsum von Rauschmitteln wie Alkohol oder Drogen die Ursache des Ablebens des Mannes waren.

Allerdings muss das finale Sektionsgutachten sowie die toxikologischen Ergebnisse abgewartet werden. 

Dabei wird unter anderem der Blutalkoholgehalt sowie die Art und der Wirkstoff sowie die Menge möglicherweise konsumierter Betäubungsmittel festgestellt, die zum Herzinfarkt des Italieners geführt haben könnten.

Keine Ermittlungen gegen Polizeibeamte

Da eine Fremdeinwirkung nicht als Todesursache festgestellt werden konnte, wird es kein Ermittlungsverfahren gegen die Polizeibeamten geben, welche den Mann in Gewahrsam nahmen, so die Staatsanwaltschaft weiter.

Der 37-Jährige wurde von Polizeibeamten in der Nacht zu Sonntag am Citybeach auf der Leipziger Straße in Dresden mitgenommen, nachdem er sich "renitent" gezeigt haben soll und mit Flaschen und Bierkästen um sich geworfen hatte.

Auf dem Weg zum Revier auf der Schießgasse verlor der Mann allerdings zunächst das Bewusstsein und verstarb wenig später im Krankenhaus. 

Weitere Ergebnisse werden im Laufe der Woche erwartet.

Titelfoto: Ove Landgraf

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0