Umweltamt: Lagerfeuer und Grillen schuld an schlechter Luft in der Dresdner Neustadt

Dresden - Das Sächsische Umweltamt ist alarmiert: In der Dresdner Neustadt wurden hohe Konzentrationen von Ruß, Feinstaub und anderen Schadstoffen nachgewiesen. Schuld könnten Lagerfeuer und Grillabende sein.

Im Alaunpark grillen viele Dresdner gerne. Jetzt warnt das Umweltamt vor den Folgen: Grillen ist schlecht für die Luftqualität.
Im Alaunpark grillen viele Dresdner gerne. Jetzt warnt das Umweltamt vor den Folgen: Grillen ist schlecht für die Luftqualität.  © Montage: Eric Münch, 123RF/foodandmore

Das quirlige Leben im Dresdner Szeneviertel Neustadt sorgt im Sommer für schlechte Luft.

An warmen Abenden steige die Ruß- und Feinstaubbelastung "mitunter erheblich an", durch Freizeitaktivitäten, wie das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) am Dienstag unter Verweis auf Ergebnisse mobiler Rucksackmessungen mitteilte.

Die Analyse zur Luftqualität belege, dass das Verbrennen von Holz beim Grillen und Lagerfeuer dafür verantwortlich ist.

Dresden: Feuerwehreinsatz wegen Brand in Dresdner Oberschule
Dresden Lokal Feuerwehreinsatz wegen Brand in Dresdner Oberschule

"In den Abendstunden stieg die Konzentration der chemischen Verbindung Levoglucosan, die beim Verbrennen von Holz entsteht, meist um ein Vielfaches im Vergleich zum Nachmittag an", je nach Intensität und Häufigkeit sowie Wetterlage, hieß es.

Wurden bei Großveranstaltungen oder Festtagen Spitzenkonzentrationen von 100 Mikrogramm Feinstaub und 6 Mikrogramm Ruß pro Kubikmeter Luft gemessen, waren es an eher kühlen Sommerabenden indes selten über 20 Mikrogramm Feinstaub und 2 Mikrogramm Ruß pro Kubikmeter Luft.

Die mobilen Messungen erfolgten von Juni bis September 2021 jeweils über die Wochenenden. Anlass dafür war die Beobachtung, dass an Wochenenden im Sommer teils höhere Konzentrationen von Ruß sowie ultrafeinen und feinen Staubpartikeln als wochentags gemessen werden.

Titelfoto: Montage: Eric Münch, 123RF/foodandmore

Mehr zum Thema Dresden Lokal: