Verdächtige Ansprache auf dem Schulweg stellt sich als Irrtum heraus

Klipphausen - Aufregung am Dienstag in Klipphausen im Landkreis Meißen. Ein Kind soll auf dem Schulweg von Männern aus einem Auto angesprochen worden sein. Doch die vermeintliche verdächtige Ansprache stellte sich als harmloses Geschehen heraus.

Der Zeugenaufruf der Polizei ist damit hinfällig. (Symbolbild)
Der Zeugenaufruf der Polizei ist damit hinfällig. (Symbolbild)  © 123RF / animaflorapicsstock

Uta Jäger von der Evangelischen Oberschule Klipphausen klärte gegenüber TAG24 am Mittwoch auf, dass die Bürgerpolizei den Fall richtig gestellt hätte.

Nach den Medienberichten über den Vorfall meldete sich am Abend ein Mann (54) bei den Beamten. "Er wollte seinen eigenen Sohn zur Schule bringen und hatte den Zehnjährigen im strömenden Regen stehen sehen", heißt es.

Der 54-Jährige bot daraufhin an, den Zehnjährigen mitzunehmen. Dieser erkannte ihn aber nicht und rannte sofort weg.

Dresden: 61-Jähriger aus Bischofswerda vermisst: Wer hat Steffen S. gesehen?
Dresden Lokal 61-Jähriger aus Bischofswerda vermisst: Wer hat Steffen S. gesehen?



Der Zeugenaufruf ist damit hinfällig.

Titelfoto: 123RF / animaflorapicsstock

Mehr zum Thema Dresden Lokal: