Autobahn-Emu Elmo: So geht es ihm heute

Helmsdorf - Emu gut, alles gut! Letzte Woche sorgte ein großer Laufvogel nahe der A4 bei Burkau für Aufregung (TAG24 berichtete). Jetzt hat er ein neues Zuhause gefunden. Zusammen mit 120 Straußen lebt der Vogel nun auf einer Farm in Helmsdorf (bei Stolpen).

Farmerin Janine Golla (33) füttert ihren Emu und verteilt gleich noch ein paar Streicheleinheiten.
Farmerin Janine Golla (33) füttert ihren Emu und verteilt gleich noch ein paar Streicheleinheiten.  © Holm Helis

Auf den Namen "Elmo" getauft, hat das Jungtier seiner Ziehmutter schon jetzt den Kopf verdreht. "Ich habe mich in Elmo verliebt", schwärmt Straußenfarm-Besitzerin Janine Golla (33). 

"Ich kann nur hoffen, dass sich der Besitzer nicht meldet und wir unseren Emu behalten können." Zusammen mit Claudia Locke (32) vom Tierschutzverein Bischofswerda hatte die Farmerin den schlacksigen Ausreißer eingefangen und auf den Hof gebracht. Dort hat er sich innerhalb kürzester Zeit gut eingelebt.

Zu Beginn von den anderen Tieren getrennt, wohnt Elmo nun inmitten von 80 jungen Straußen auf dem elf Hektar großen Gelände der Farm. Im Unterschied zu seinen Kollegen ist der 1,40 Meter große und 25 Kilo schwere Findel-Emu kleiner und leichter als seine Artverwandten. 

"Ab und zu bekommt er von seinen Mitbewohnern einen Schlag ab, aber das ist ganz normal. Es wird noch ein bis zwei Wochen dauern bis sich die Rangordnung gebildet hat. Spätestens dann wird Elmo voll integriert sein", sagt Janine Golla.

Bis dahin bekommt das zwei Jahre alte Jungtier sein Futter, das aus einer Mischung aus Weizen, Gerste, Mais, Zuckerrüben und Luzerne besteht, getrennt verabreicht. Und so geht es Elmo augenscheinlich richtig gut. Das freut auch den Tierschutzverein, bestätigt Claudia Locke: "Sein Wohl liegt uns sehr am Herzen."


Nach einem glücklichen Leben werden die Strauße zu Braten, Steaks und Filet verarbeitet. Emu Elmo wird dieses traurige Ende erspart bleiben.
Nach einem glücklichen Leben werden die Strauße zu Braten, Steaks und Filet verarbeitet. Emu Elmo wird dieses traurige Ende erspart bleiben.  © Holm Helis
Vergangene Woche hatte sich "Elmo" auf die Autobahn verirrt. Woher der Ausreißer kam, ist nach wie vor unklar.
Vergangene Woche hatte sich "Elmo" auf die Autobahn verirrt. Woher der Ausreißer kam, ist nach wie vor unklar.  © Holm Helis

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0