Weil's dem Stadtrat zu teuer war: Bürgermeister mäht Schulrasen einfach selbst

Dresden/Bad Gottleuba - Notfalls muss man es eben selbst machen: Seit einer Weile sprießt vor der Ober- und Grundschule in Bad Gottleuba-Berggießhübel der Rasen. Dem sollten nun zwei Firmen ein Ende bereiten, dem Stadtrat war das allerdings zu teuer. So rückte Bürgermeister Thomas Peters (40, CDU) am Wochenende selbst an.

Weil's gemacht werden musste, mähte Bürgermeister Thomas Peters (40, CDU) den Rasen einfach selbst.
Weil's gemacht werden musste, mähte Bürgermeister Thomas Peters (40, CDU) den Rasen einfach selbst.  © privat

Vergangenen Donnerstag tagte der Stadtrat der Doppelgemeinde und auch die beiden Schulrasen landeten auf der Tagesordnung: "Ich hatte zwei Beschlussvorlagen", so der Bürgermeister. "Diese wurden jedoch abgelehnt."

Kosten und Vertragslaufdauer stimmte einige der Räte skeptisch. Laut "Sächsischer Zeitung" gab es zwei Ja-, zwei Nein-Stimmen, der Rest der Räte enthielt sich.

"Also lud ich für den Sonnabend zur Rasenmahd", so das Stadtoberhaupt. Offenbar wurde das vom Gremium nicht ernst genommen: So tauchten zum Termin nur zwei weitere CDU-Stadträte und ihr Sohn auf.

Polizeibus kollidiert in Dresden mit Audi: Was war da los?
Dresden Unfall Polizeibus kollidiert in Dresden mit Audi: Was war da los?

"Ich habe meine Technik mitgebracht und dann haben wir am Vormittag losgelegt", so Peters. "Wenn gemäht werden muss, muss eben gemäht werden."

Praktischer Nutzen: So konnte sich Peters auch einen Überblick über Gelände und Arbeitsaufwand machen, der demnächst wieder vergeben wird. Denn dauerhaft soll's der Bürgermeister nicht übernehmen: "Wir müssen da dieses Jahr noch eine Lösung finden", so Peters.

Peters ist übrigens noch recht jung im Amt: Erst im April war der CDU-Politiker bereits im ersten Wahlgang mit 55,9 Prozent zum Oberhaupt der 5500 Einwohner starken Kurbad-Gemeinde gewählt worden.

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Dresden Lokal: