"Mafia Mia" im Ostra-Dome: Dinner-Show startet Ende November

Dresden - Ein Mann - ein Wort - eine Show. Auf den Paten ist Verlass. Event-Profi Mirco Meinel (48) lädt in dieser Wintersaison nur zu einer Dinner-Show in Dresden ein.

Die Mafia-Mia-Show wird zehn Jahre alt, auch in ihrem Jubiläumsjahr ist sie wieder im Ostra-Dome zu sehen.
Die Mafia-Mia-Show wird zehn Jahre alt, auch in ihrem Jubiläumsjahr ist sie wieder im Ostra-Dome zu sehen.  © Holm Helis

Vom 27. November 2020 bis 17. Januar 2021 wird im Ostra-Dome "Mafia Mia - der Jubiläumscoup" gespielt. Vier andere Shows müssen im Corona-Jahr aussetzen.

Gestrichen sind die Dresdner Shows im "Prinzenkeller" und im "Kurländer Palais". In Chemnitz entfällt seine Show "Moments". 

Ob in "Merlins Wunderland" gezecht und gelacht werden kann, ist noch fraglich - es hängt an einem Hygienekonzept, das den Zuschauern trotz allem ein Theatererlebnis garantiert. 

"Im Ostra-Dome kann ich alle Hygieneregeln umsetzen. Deshalb konzentrieren wir uns auf unser Flaggschiff, die Mafia-Mia-Show", sagt Meinel. 

Auch mit Abstand können 400 bis 500 Gäste im 1300 Quadratmeter großen Event-Zelt die Show erleben.

Mirco Meinel schneidet die Torte zum zehnjährigen Show-Geburtstag an.
Mirco Meinel schneidet die Torte zum zehnjährigen Show-Geburtstag an.  © Holm Helis
"Handlanger Kümmerling" (Kai Neumayer), "Pate" Bert Callenbach, "Firebirds"-Musiker Guido Gentzel und Hula-Hoop-Artist Igor Boutorine (hinten, v.l.) laden mit den hübschen Tänzerinnen Yana (l.) und Anastasia zur 10. Mafia-Mia-Jubiläumsshow ein.
"Handlanger Kümmerling" (Kai Neumayer), "Pate" Bert Callenbach, "Firebirds"-Musiker Guido Gentzel und Hula-Hoop-Artist Igor Boutorine (hinten, v.l.) laden mit den hübschen Tänzerinnen Yana (l.) und Anastasia zur 10. Mafia-Mia-Jubiläumsshow ein.  © Holm Helis

Mafia-Pate will die Juwelen aus dem Grünen Gewölbe verticken

In der Jubiläums-Show geht's um prominente Beute: die Juwelen aus dem Grünen Gewölbe.
In der Jubiläums-Show geht's um prominente Beute: die Juwelen aus dem Grünen Gewölbe.  © Holm Helis

"Der Pate, seine Handlanger, die Musiker der Firebirds, die Tänzerinnen - alle sind wieder mit dabei. Als Gäste haben wir jedoch nur Künstler mit Wohnsitz in Deutschland engagiert, damit weder Einreiseverbote noch Quarantäne den Spielplan gefährden."

Denn die Familie des Paten hat Großes vor: Sie verticken weltweit den Juwelenraub aus dem Grünen Gewölbe. 

Das ursprüngliche Thema "Diebesgrüße aus Moskau" wird auf 2021 verschoben. "Dann können hoffentlich russische Künstler auftreten und wir können Videos in Moskau drehen", wünscht sich Regisseur Guido Gentzel (43). 

Karten für die Show gibt es ab 68,50 Euro auf der offiziellen Website mafia-mia.de.

Titelfoto: Holm Helis

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0