Mafia-Show abgeblasen: Dafür startet die "Wunderlandklinik"

Dresden - Eine schlechte und zwei gute Nachrichten: Die Dinnershow "Mafia Mia" findet in diesem Jahr nicht statt. Dafür lädt Event-Profi Mirco Meinel (49) zu zwei kleineren Shows in die Ostra-Studios in Dresden ein.

Event-Profi Mirco Meinel (49, v.l.) holt diese Künstler in die OstraStudios: Bert Callenbach (52), Rita Lynch (33), Ramon Hopmann (47), Joachim Lippmann (65) und Rainer König (67).
Event-Profi Mirco Meinel (49, v.l.) holt diese Künstler in die OstraStudios: Bert Callenbach (52), Rita Lynch (33), Ramon Hopmann (47), Joachim Lippmann (65) und Rainer König (67).  © Norbert Neumann

Ab 26. November stehen dort insgesamt mehr 20 Mal "Die Wunderlandklinik" und "Der Schöne und das Biest" auf dem Programm.

"Für eine große Show wie 'Mafia Mia' mit 20 Mitwirkenden und 500 Gästen ist das wirtschaftliche Risiko derzeit zu hoch. Unsere Alternative sind zwei Shows für 240 Gäste mit 3G-Regelung", so Meinel.

Wie die gesamte Branche leidet auch sein Unternehmen an der verhaltenen Ticket-Nachfrage. Vor allem Firmenkunden seien weggebrochen. Deshalb nun zwei Shows mit kleinerer Besetzung und weniger Gästen.

Dresden: Ein Querdenker? Radler rauscht durch Absperrung am Landtag und wird von Polizisten zu Fall gebracht!
Dresden Crime Ein Querdenker? Radler rauscht durch Absperrung am Landtag und wird von Polizisten zu Fall gebracht!

Die seit Jahren erfolgreiche "Wunderlandklinik" zieht samt Ärzteteam (unter anderem  Rainer König, Dieter Beckert, Joachim Lippmann) vom Theaterrestaurant "Merlins Wunderland" ins Ostragehege.

"Der Schöne und das Biest" - als Show für das Kurländer Palais konzipiert - findet ebenfalls eine Heimstatt in den Studios.

In den OstraStudios finden zwei Dinner-Shows statt.
In den OstraStudios finden zwei Dinner-Shows statt.  © Norbert Neumann
Alle Jahre wieder: Ente gehört zu Meinels Show-Menü.
Alle Jahre wieder: Ente gehört zu Meinels Show-Menü.  © Holm Helis

"Wir optimieren den Aufwand und bieten gleichzeitig dem Publikum tolle Erlebnisse an, damit die Menschen nicht das Ausgehen verlernen", so Meinel. Woran er nicht rüttelt: Zum Menü wird Ente serviert. Infos/Tickets (ab 68,50 Euro): dinnershows-dresden.de.

Titelfoto: Norbert Neumann

Mehr zum Thema Dresden: