Marianne Rosenberg im TAG24-Interview: "Konnte plötzlich nicht mehr auftreten"

Dresden - Nach 50 Jahren auf der Bühne dachte Schlagerstar Marianne Rosenberg (65), sie hätte alles erlebt - dann kam die Corona-Krise und plötzlich gab es keine Auftritte, keine Fernsehshows mehr. 

Sängerin Marianne Rosenberg 1975 - da war sie 20 Jahre alt.
Sängerin Marianne Rosenberg 1975 - da war sie 20 Jahre alt.  © imago images/United Archives

Davon hat sich Rosenberg aber alles andere als beirren lassen. Im Gegenteil: Sie plant derzeit fleißig an ihrer Tour für das kommende Jahr, die sie Anfang April mit einem Konzert im Dresdner Kulturpalast eröffnen wird.

"So Corona uns lässt", hofft Rosenberg. "Aber ich bin da positiv gestimmt, es muss ja auch mal weitergehen." Als der Lockdown kam, war die Schlagersängerin ("Ich bin wie du", "Marleen") gerade mit Florian Silbereisen (39) auf Tour. 

"Wir wurden komplett ausgebremst, konnten von einem Tag auf den anderen plötzlich nicht mehr auftreten", erinnert sich Rosenberg.

Umso dankbarer war sie, bei der Show von Carmen Nebel (64) in Riesa dabei sein zu können. "Auch, wenn es etwas komisch war. Aus Gewohnheit will man ja auf seine langjährigen Kollegen zugehen, alle umarmen. Da musste ich mich dann bremsen."

Und weiter: "Aber immerhin konnte das alles stattfinden. Abstand halten und Masken - das gehört nun mal jetzt zu unserem Alltag."

"Dresden ist wunderschön"

Marianne Rosenberg heute, 45 Jahre liegen zwischen den beiden Fotos. Noch immer steht sie auf der Bühne.
Marianne Rosenberg heute, 45 Jahre liegen zwischen den beiden Fotos. Noch immer steht sie auf der Bühne.  © PR/Sandra Ludewig

Jetzt steht sowieso erstmal ihre eigene Tour im Fokus. "Endlich geht es im Frühjahr auf große Deutschland-Tournee", freut sich Marianne Rosenberg. 

Ihr aktuelles Album "Im Namen der Liebe" schoss auf Platz 1 der Charts - zum ersten Mal in ihrer Karriere. "Deshalb gibt es nun auch eine Jubiläums-Edition mit vier neuen Songs." Auch Neuaufnahmen ihrer großen Klassiker und weitere Jubiläums-Mixe sind dabei.

In der Corona-Zeit war Rosenberg somit im Studio. "Das war mein Glück", sagt sie. "Ich bin es als Künstlerin ja gewohnt, schnell hoch- und auch wieder runterzufahren. Nach einer Tour zum Beispiel ist es ähnlich wie während des Lockdowns - erstmal Ruhe von heute auf morgen."

Auf ihren Tourstart (6. April 2021) freut sich die Sängerin schon jetzt. "Ich spiele ja nicht zum ersten Mal in Dresden, aber die Stadt ist einfach immer wieder wunderschön. Nach dem Soundcheck nutze ich meistens die freie Zeit und spaziere noch ein wenig durch die Altstadt." 

Weiterer Termin: 17. April 2021 in Leipzig. Tickets gibt's ab 54,90 Euro.

Titelfoto: Montage: PR/Sandra Ludewig, imago images/United Archives

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0