Mehr als 1000 Beamte im Einsatz: Polizei rüstet sich für Dynamo-Kracher

Dresden - Die Polizei wappnet sich vor dem alles entscheidenden Relegations-Rückspiel am Dienstag (20.30 Uhr) zwischen Dynamo Dresden und dem 1. FC Kaiserslautern.

Die Polizei wird mit Hunderten Kräften vor Ort sein. (Archivbild)
Die Polizei wird mit Hunderten Kräften vor Ort sein. (Archivbild)  © Steffen Füssel

Wie die Polizei bereits am Montag ankündigte, werden die Beamten am Dienstag im Stadtgebiet präsent sein.

"Die Einsatzstrategie ist grundsätzlich kommunikativ und auf Deeskalation ausgerichtet", heißt es.

Bei der Partie, bei der es um den Klassenerhalt der SGD geht, werden auch 3000 Fans aus Kaiserslautern erwartet.

Dresden: Atemlos durch die Nacht - mit den DVB: Dresdens bekanntester Drei-Tage-Bart auf Bus und Bahn
Dresden Atemlos durch die Nacht - mit den DVB: Dresdens bekanntester Drei-Tage-Bart auf Bus und Bahn

"Ein Aufeinandertreffen der Fans beider Mannschaften soll möglichst vermieden werden. Das heißt, der Fokus der Einsatzkräfte liegt auf der Fantrennung bei der An- und Abreise."

Ein Glasflaschen- und Alkoholverbot rund ums Stadion wie am Freitag in Kaiserslautern soll es aber nicht geben.

Für einen besseren Überblick wird auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz sein. Zudem sollen vorsorglich Wasserwerfer präsent sein.

Unterstützt werden die Beamten von Kollegen aus Sachsen-Anhalt, Bayern und der Bundespolizei. Insgesamt werden mehr als 1000 Polizisten im Einsatz sein.

Verhindert werden sollen Ausschreitungen wie im vergangenen Mai beim Spiel gegen Türkgücü München. Nach dem 4:0-Sieg und dem damit verbundenen Aufstieg in die 2. Bundesliga kam es zu Auseinandersetzungen vor dem Stadion. 185 Beamte wurden dabei verletzt.

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dresden: