MP Kretschmer, aufgepasst! Sachsens Ehen halten nur noch 15 Jahre

Kamenz - "Bis dass der Tod euch scheidet." Von wegen! Eine Ehe in Sachsen hält im Durchschnitt nur noch 15 Jahre, haben die Statistiker des Freistaates jetzt ausgerechnet. Mehr als ein Viertel schafft gerade mal das verflixte siebte Jahr.

Haben sich vor der Heirat eine lange Probezeit gegönnt: Sachsens First Lady Annett Hofmann und MP Michael Kretschmer (beide 45).
Haben sich vor der Heirat eine lange Probezeit gegönnt: Sachsens First Lady Annett Hofmann und MP Michael Kretschmer (beide 45).  © Nikolai Schmidt

Als Sachsens bekanntestes Liebespaar vergangenen Freitag in Dresden kirchlich die Ringe tauschte, hatte es eine lange "Probezeit" hinter sich: Annett Hofmann und Michael Kretschmer (beide 45) leben bereits seit elf Jahren zusammen. Erst jetzt gaben sie sich das Ja-Wort (TAG24 berichtete).

Andere Paare haben eine kürzere Anlaufzeit - und damit wohl auch eine kürzere Ehe: Die meisten Ehen wurden 2019 nach einer Dauer von sechs Jahren geschieden, teilt das Statistische Landesamt in Kamenz mit.

6283 Ehen wurden vergangenes Jahr aufgehoben, das sind 140 mehr als 2018. Bitter: Insgesamt gab es 5085 Scheidungskinder.

Fast 29 Prozent der Ehen gingen nach sieben Jahren auseinander. Nach 25 Jahren trennten sich 18 Prozent, nach 50 Jahren nur noch 0,2 Prozent! 

Die durchschnittliche Dauer der geschiedenen Ehen lag bei 15 Jahren und damit 0,4 Jahre weniger als 2018. 

Das Durchschnittsalter der geschiedenen Frauen betrug 44,9 Jahre, das der Männer 45,9 Jahre. Damit hat sich das Durchschnittsalter der Frauen wieder erhöht, während es bei den Männern sank.

Nur der Anwalt kann sich wirklich freuen.
Nur der Anwalt kann sich wirklich freuen.  © imago images/U. J. Alexander
War da mal was? Viele Trennungspaare haben es nur wenige Jahre miteinander ausgehalten.
War da mal was? Viele Trennungspaare haben es nur wenige Jahre miteinander ausgehalten.  © imago images / Panthermedia
Scheidung bedeutet zunächst Leid und Teilung. Für Kinder ist der Verlust von Dauer.
Scheidung bedeutet zunächst Leid und Teilung. Für Kinder ist der Verlust von Dauer.  © 123rf.com/Andrey Popov

Die Nase am ehesten voll hatten übrigens die Ehefrauen. Ihr Anteil an den Scheidungsanträgen betrug 50 Prozent, wogegen nur 38,2 Prozent der Männer "raus" wollten. In immerhin 11,8 Prozent beantragte man gemeinsam die Scheidung. Dazu eine indirekte Warnung der Statistiker: Durchschnittlich dauerte das Scheidungsverfahren neun Monate ...

Titelfoto: Nikolai Schmidt, imago images/U. J. Alexander

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0