Nach neun Monaten Pause! Hier feiert Dresden das erste Konzert mit 1000 Besuchern

Dresden - Endlich! Nach mehr als neun Monaten Corona-Zwangspause fand Freitag auf dem Festgelände "Rinne" im Ostragehege in Dresden das erste Konzert mit der Band "Meute" vor 1000 Besuchern statt.

Die tausend Besucher hielt es nicht lange auf ihren Picknickdecken.
Die tausend Besucher hielt es nicht lange auf ihren Picknickdecken.  © Holm Helis

Mit der cleveren Idee der "Picknick Konzerte" ermöglicht die Dresdner Agentur "Landstreicher Konzerte" Künstlern in ganz Deutschland, wieder vor großem Publikum zu spielen.

Die letzten großen Konzerte in Dresden gaben im September 2020 Rapper Sido (40) und Musiker Helge Schneider (65) in der Jungen Garde - vor rund je 1800 Zuschauern. Danach war absolute Stille.

Kein Wunder, dass Freitag das "Picknick Konzert" der elfköpfigen Techno-Marching-Band aus Hamburg ausverkauft war.

Dresden: Fahrerflucht nahe Schillerplatz: Radlerin schwer verletzt
Dresden Fahrerflucht nahe Schillerplatz: Radlerin schwer verletzt

Picknickdecken ohne Ende auf der Wiese. Ausgelassene Stimmung. Nicht nur Musik lag in der Luft, sondern auch die Hoffnung auf einen tollen Sommer. 1000 Dresdner feierten die Musik und den Sommerabend.

"Endlich gibt es wieder Konzerte und Veranstaltungen und Leben in der Stadt", freute sich OB Dirk Hilbert (49, FDP), der mit Kulturministerin Barbara Klepsch (55, CDU) den Abend eröffnete.

Ein Hauch Festival-Feeling: Tausend Gäste feierten im Sonnenuntergang.
Ein Hauch Festival-Feeling: Tausend Gäste feierten im Sonnenuntergang.  © Holm Helis
Die Hamburger Band Meute rockte die Flutrinne - der erste Konzert-Höhepunkt nach monatelangem Lockdown.
Die Hamburger Band Meute rockte die Flutrinne - der erste Konzert-Höhepunkt nach monatelangem Lockdown.  © Holm Helis

Ab Montag noch mehr Fans erlaubt

149 "Picknick Konzerte" werden deutschlandweit folgen. "Unser Konzept hat sich so bewährt, dass wir es als Lizenz auch an andere Städte verkaufen konnten", freut sich "Landstreicher"-Chef Martin Vejmelka (39). "Das ist auch der guten Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt in Dresden zu verdanken."

Im Sommer 2020 hatte das Picknick-Konzept seine Feuertaufe bestanden. Rund 30.000 Besucher kamen zu 40 Veranstaltungen in zehn Städten. Nun kann 2021 in 14 Städten gerockt werden, auch in Erfurt, Berlin und Magdeburg.

In Dresden dürfen ab Montag sogar bis zu 1600 Fans zu den Konzerten. "Denn in Sachsen haben wir bereits seit Mai die kulturfreundlichste Corona-Verordnung Deutschlands", lobt Vejmelka.

Titelfoto: Holm Helis

Mehr zum Thema Dresden: