Neue Unterkunft für Flüchtlinge: Erstbezug nach über drei Jahren

Dresden - Die Erstaufnahme für Flüchtlinge am Hammerweg in Dresden wird seit Mittwoch erstmals für ihren Zweck genutzt. 

In die Gebäude am Hammerweg zogen am Mittwoch erstmals Flüchtlinge ein.
In die Gebäude am Hammerweg zogen am Mittwoch erstmals Flüchtlinge ein.  © Ove Landgraf

Laut Landesdirektion Sachsen stehen in einem Teil der Gebäude 50 Plätze für die Unterbringung von Asylbewerbern zur Verfügung. 

Gebaut wurde die Anfang 2017 fertiggestellte Aufnahmeeinrichtung für 700 Bewohner.

Eingezogen ist stattdessen die Justiz und hat die Kantine für 5,5 Millionen Euro zu Sachsens am besten gesicherten Gerichtssaal umgebaut. 

Nach dem Prozess gegen die "Gruppe Freital" fanden weitere Prozesse statt. Das soll trotz Einzugs der Flüchtlinge so bleiben. 

"Diese Nutzung wird – gesondert abgegrenzt – parallel zur Nutzung für die Asylbewerberunterbringung fortgeführt", so die Landesdirektion. 

Die Unterkunft wird als Außenstelle der Aufnahmeeinrichtung an der Hamburger Straße vom dortigen Betreiber mit betreut. 

Untergebracht werden insbesondere Menschen, die bei einer Ansteckung mit Covid-19 ein erhöhtes Risiko eines schweren Krankheitsverlaufes haben. 

Titelfoto: Ove Landgraf

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0