Nur 60 Minuten: Unser erstes Wiedersehen war nur ein Happy End light

Kreischa - Wochenlang durfte Katharina Weyland (47) ihren schwerkranken Ehemann Michael (58) in der Bavaria-Reha-Klinik in Kreischa nicht besuchen (TAG24 berichtete). Nachdem die Corona-Einschränkungen etwas gelockert wurden, durfte sie jetzt endlich zu ihm. Doch das Glück währte nur kurz...

Eine Stunde durfte Katharina Weyland (47) ihren schwerkranken Ehemann Michael (58) in der Bavaria-Klinik in Kreischa besuchen.
Eine Stunde durfte Katharina Weyland (47) ihren schwerkranken Ehemann Michael (58) in der Bavaria-Klinik in Kreischa besuchen.  © Klinik Bavaria

Was für ein überwältigender Augenblick, als Katharina ihren Michael in der Klinik-Cafeteria nach so langer Zeit wieder sehen durfte: "Es war verwirrend, schwierig, natürlich auch wunderschön", beschreibt sie das Treffen. 

Über acht Wochen hatte sie darauf warten müssen, Michael nach seinem schweren Schlaganfall besuchen zu dürfen. Sie sollten 1,50 Meter Abstand halten, Katharina Mundschutz tragen. 

Nur 60 Minuten hatten sie für sich. "Nach einer Stunde wieder gehen zu müssen, ist schlimm", sagt sie und kämpft mit den Tränen. "Mein Mann fragt jeden Tag, wann ich zu ihm in die Klinik ziehe. Er will mich bei sich haben, er braucht mich jetzt so dringend wie noch nie." 

Warum die Klinik nicht mehr als einen einstündigen Besuch alle sieben Tage erlaubt, konnte Bavaria-Sprecherin Kathleen Balle gestern nicht beantworten. 

"Unser ganzes Leben ist durch den Schicksalsschlag auf den Kopf gestellt. Michael arbeitete zuletzt im Südsudan, wir müssen so viel klären", sagt Katharina und appelliert: "Bitte lasst mich täglich zu meinem Mann." 

Titelfoto: Klinik Bavaria

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0