Oje, die Schule klemmt! Sachsens Online-Unterricht restlos überlaufen

Dresden - Weil Sachsens Schüler jetzt alle zu Hause lernen, ist die digitale Lernplattform LernSax überlastet und am absoluten Limit. Es gibt erhebliche Probleme, räumt Kultusminister Christian Piwarz (44, CDU) ein.
Die Lernplattform "LernSax" ist derzeit völlig überlastet.
Die Lernplattform "LernSax" ist derzeit völlig überlastet.  © Norbert Neumann

"Die Nutzerzahlen von LernSax haben sich innerhalb einer Woche mehr als verdreifacht, von rund 100 .000 auf 308. 000. Insgesamt nutzen nun 1230 Schulen diese Plattform", so Piwarz. 

Der Chef des Landeselternrates, Michael Gehrhardt (41), kennt die Probleme: "Der Zugriff war nicht gewährleistet, ständig fliegt man raus. Das hat Eltern und Schüler in Sorge versetzt, dass sie beim Stoff hintendran sind." 

Zudem gäbe es Probleme mit dem lahmen Internet auf dem Land. Digital sei Sachsen ganz weit hinten.

Allerdings reagiert das Kultusministerium nun: An diesem Wochenende sollen die Kapazitäten erhöht werden, daher ist die Plattform zeitweise nicht erreichbar. 

Das lobt auch Gehrhardt: "Das Ministerium hat wohl nicht damit gerechnet, dass es mal solch eine Belastung geben wird."

Titelfoto: Norbert Neumann

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0