"Onkel Hilbert, was machst du eigentlich?" Ferienkinder fragen den OB aus

Dresden - Was macht man als Oberbürgermeister eigentlich den ganzen Tag? Fragen wie diesen hat sich Dresdens Stadtoberhaupt Dirk Hilbert (48, FDP) am Donnerstag im Rathaus gestellt. Sie kamen von 13 Ferienkindern im Alter zwischen sieben und 13 Jahren, die der Stadtchef zu sich eingeladen hatte.

Die Dresdner Ferienkinder haben viele Fragen an den OB.
Die Dresdner Ferienkinder haben viele Fragen an den OB.  © Thomas Türpe

"Nur am Schreibtisch zu sitzen ist nicht so spannend", findet der 13-jährige Laurin. "Ich sitze selten am Schreibtisch", sagte Hilbert und erklärte, wie sein Arbeitstag mit Gesprächsrunden und Terminen im Rathaus und außerhalb aussieht. 

Das mache Spaß, sei manchmal aber auch anstrengend. Da wollten die Kinder natürlich sofort wissen, ob er als Oberbürgermeister viel Urlaub habe und oft auf Dienstreisen sei. 

Manch ein Vertreter des Stadtrats würde das sicher bejahen, wird der OB wegen seiner Reisen doch regelmäßig kritisiert. 

Hilbert berichtete den Kindern von 30 Tagen Urlaub und Dienstreisen, die sich meist auf Deutschland beschränken.

Neben vielen Fragen hatten die Kinder aber auch Wünsche mitgebracht. Dabei drehte sich viel um das Thema Verkehr. Auf ihrem Schulweg könne sie an einer Kreuzung trotz grüner Ampel oft nicht über die Straße gehen, weil die Autos im Weg stünden, erzählte ein Mädchen. 

Zwei Jungen wünschten sich mehr Blitzer und Kontrollen, weil Autofahrer viel falsch machen würden und oft zu schnell fahren. Auch von fehlenden Fußwegen berichteten die Kinder dem OB.

An den kleinen Dresdnern geht aber auch die Corona-Pandemie nicht spurlos vorbei. Ein Kind wünschte sich, dass Corona weggeht. Ein anderes wollte von Hilbert wissen, ob Schulen und Kitas wieder geschlossen werden. "Ich hoffe nicht", sagte der OB und appellierte, sich an die Corona-Regeln zu halten. 

Alma (7) darf die Amtskette von Oberbürgermeister Dirk Hilbert (48, FDP) anprobieren.
Alma (7) darf die Amtskette von Oberbürgermeister Dirk Hilbert (48, FDP) anprobieren.  © Thomas Türpe
Laurin (13, l.) und Luis (10) können nachlesen, dass sich sogar schon Ex-US-Präsident Barack Obama (59) im Goldenen Buch eingetragen hat.
Laurin (13, l.) und Luis (10) können nachlesen, dass sich sogar schon Ex-US-Präsident Barack Obama (59) im Goldenen Buch eingetragen hat.  © Thomas Türpe

Bei vielen Punkten waren sich der OB und die Kinder einig. Das gilt besonders für den Wunsch eines 13-Jährigen nach einer Wiedereröffnung des Fernsehturms. Auf Nachfrage Hilberts, warum er sich das wünsche, erklärte der Schüler: "Ich war schon mal auf dem Fernsehturm in Berlin. Das war schön."

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0