Parken am Blauen Wunder: AfD-Antrag vom Stadtrat abgelehnt!

Dresden - Die Parksituation am Blauen Wunder erregt im Stadtrat noch immer die Gemüter.

Auf der Blasewitzer Seite wird zunächst weiter am Blauen Wunder geparkt.
Auf der Blasewitzer Seite wird zunächst weiter am Blauen Wunder geparkt.  © Andreas Weihs

Nachdem es in der zehn Jahre andauernden Debatte zwischen den Befürwortern und Gegnern des Parkens an dem Dresdner Wahrzeichen zuletzt ruhig geworden ist, flammte die Diskussion nun wieder auf.

Anlass war ein Antrag der AfD, das Parken am Elbufer auf der Blasewitzer Seite dauerhaft zu ermöglichen. "Der Parkplatz wird dringend benötigt. Die Kapazitäten in der Umgebung sind unzureichend", sagte Thomas Ladzinski (30, AfD). Das sieht auch die CDU so. 

Um den Parkplatz zu erhalten, brauche es aber ein Parkraumkonzept, das vom Rathaus bislang nicht vorgelegt wurde, so Steffen Kaden (49, CDU). 

Kritik kam von Linken und Grünen. Tilo Wirtz (53, Linke) sprach von einem "Anschlag auf das Blaue Wunder" und verwies auf die Brandgefahr. Susanne Krause (37, Grüne) wählte noch drastischere Worte: 

"Wenn die Faulen und die Geizigen darauf verzichten würden, rund um den Schillergarten zu parken, hätten die, die schlecht zu Fuß sind, auch Parkplätze vor der Tür." 

Thomas Ladzinski (30, AfD) ist mit dem Antrag im Stadtrat gescheitert.
Thomas Ladzinski (30, AfD) ist mit dem Antrag im Stadtrat gescheitert.  © Petra Hornig

Am Ende wurde der AfD-Antrag abgelehnt.

Titelfoto: Andreas Weihs/Petra Hornig

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0