Parkplatz-Streit am Blauen Wunder: Kommen jetzt Poller?

Dresden - Das ging schnell: Am Montag machte der ADFC das illegale Parken am Blauen Wunder zum Thema, am Dienstag reagierte die Landesdirektion als Aufsichtsbehörde, Mittwoch kündigte die Stadt nach jahrelangem Zaudern eine Reaktion an.

Aktuell verbietet lediglich ein kleines Schild "Landschaftsschutzgebiet" die Einfahrt auf die kostenlosen Stellflächen am Blauen Wunder.
Aktuell verbietet lediglich ein kleines Schild "Landschaftsschutzgebiet" die Einfahrt auf die kostenlosen Stellflächen am Blauen Wunder.  © Holm Helis

Baubürgermeister Stephan Kühn (41, Grüne): "Die Landesdirektion hat Dresden aufgefordert, eine Lösung zu suchen, die einen rechtskonformen Zustand unter dem Blauen Wunder herbeiführt. Daran arbeiten wir."

Konkret geplant ist eine "bauliche Angrenzung mit Pollern oder Sitzgelegenheiten", welche die Einfahrt am Schillerplatz ins Landschaftsschutzgebiet und damit zu den Stellflächen am Elbufer verhindert. "So schnell wie möglich" solle dies nun umgesetzt werden.

Die Stadt windet sich weiter bei der Frage, warum bisher nicht entsprechend kontrolliert wurde.

Demnach sei das Zeichen "Landschaftsschutzgebiet" zwar eigentlich ausreichend, um Autofahrern die Einfahrt zu verbieten.

"Aufgrund der Unübersichtlichkeit des Geländes hat sich diese Beschilderung aber als nicht ausreichend erwiesen".

Will schnellstmöglich für rechtskonforme Zustände sorgen: Baubürgermeister Stephan Kühn (41, Grüne).
Will schnellstmöglich für rechtskonforme Zustände sorgen: Baubürgermeister Stephan Kühn (41, Grüne).  © Eric Münch

Verteilte Knöllchen hätten vor Gericht wohl keinen Bestand.

Titelfoto: Montage: Holm Helis, Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0