500 Millionen Euro! Grünes Licht für DVB-Offensive

Dresden - 500 Millionen Euro wollen die Verkehrsbetriebe in den nächsten Jahren verbauen, neue Linien eröffnen, Taktfrequenzen erhöhen. So sollen statt aktuell 160 Millionen satte 230 Millionen Fahrgäste angelockt werden. Unterstützung kommt jetzt aus dem Rathaus.

Die Mobilitäts-Expertin der Grünen im Stadtrat und DVB-Aufsichtsrätin Susanne Krause (37).
Die Mobilitäts-Expertin der Grünen im Stadtrat und DVB-Aufsichtsrätin Susanne Krause (37).  © Petra Hornig

Die Grünen, immerhin stärkste Fraktion im Rathaus, haben ihre ÖPNV-Offensive beschlossen. Fast alle Punkte im Strategiepapier der DVB finden sich auch im neuen Programm der Grünen. 

"Die Papiere sind parallel entstanden, zeigen aber, dass wir auf einer Wellenlänge sind", so die Mobilitäts-Expertin der Grünen, Susanne Krause (37). Zur Gegenfinanzierung sollen die DVB zukünftig pro Jahr statt aktuell 40 bis zu 55 Millionen Euro Verlust einfahren dürfen.

Die Grünen werden in Teilen aber noch konkreter. So soll das Jobticket der DVB verbessert werden. Aktuell profitieren erst Firmen ab 30 Mitarbeitern. In Gesprächen sollen die DVB nun überzeugt werden, dass Firmen ab dem ersten Mitarbeiter die 20 Prozent Rabatt anbieten dürfen.

Zudem sind mehrere Anträge geplant. So schnell wie möglich soll das Bildungsticket kommen. Schüler und Azubis würden dann nur noch 15 Euro pro Monat zahlen. 

Bei Großveranstaltungen in Dresden geht kaum etwas ohne die DVB. Meist sind die Konzertkarten ohnehin "Kombitickets". Die Grünen wollen das möglichst stadtweit verbindlich machen.
Bei Großveranstaltungen in Dresden geht kaum etwas ohne die DVB. Meist sind die Konzertkarten ohnehin "Kombitickets". Die Grünen wollen das möglichst stadtweit verbindlich machen.  © Norbert Neumann
Will "seine" Verkehrsbetriebe mit 500 Millionen Euro in die Zukunft führen: DVB-Boss Andreas Hemmersbach (52).
Will "seine" Verkehrsbetriebe mit 500 Millionen Euro in die Zukunft führen: DVB-Boss Andreas Hemmersbach (52).  © Petra Hornig

Bestimmte Dresden-Gäste sollen kostenlos fahren dürfen

Zudem soll es verpflichtende Kombi-Tickets bei allen Großveranstaltungen geben, bei denen Dresden Veranstalter ist, Räume zur Verfügung stellt oder beteiligt ist. 

"Wir denken zum Beispiel an die Philharmonie. Im Ticketpreis sollte die ÖPNV-Fahrt enthalten sein", so Frau Krause weiter.

Nach dem Willen der Grünen sollen zudem Gäste, die Beherbergungssteuer gezahlt haben, zukünftig kostenlos Bus und Bahn fahren dürfen. 

Titelfoto: Norbert Neumann/Petra Hornig

Mehr zum Thema Dresden Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0