Bau vor zehn Jahren beschlossen: Zweiter Elberadweg aber noch immer nicht in Sicht!

Dresden - Im Sommer feiert Dresden ein weiteres trauriges Bau-Jubiläum. Trotz zehnjähriger Planungen ist zwischen Johannstadt und Blasewitz kein zweiter Elberadweg in Sicht.

Baubürgermeister Stephan Kühn (41, Grüne) will das Projekt beschleunigen.
Baubürgermeister Stephan Kühn (41, Grüne) will das Projekt beschleunigen.  © Eric Münch

"Am 11. Juli 2011 stellte die Stadt den Antrag auf Planfeststellung. Das Verfahren ist immer noch nicht abgeschlossen", sagte Baubürgermeister Stephan Kühn (41, Grüne) auf eine Ratsanfrage von Pirat Martin Schulte-Wissermann (50).

Viel ändern wird sich daran, trotz Beschluss des Rates, wohl nicht. Weil sich der angedachte zweite Radweg zur Entlastung des aktuellen Elberadweges in einem Naturschutzgebiet befindet, sind weiter umfangreiche Untersuchungen notwendig.

Ausgleichsflächen sind zwar gefunden, doch die gehören dem Freistaat. Aussicht auf Kauf oder Tausch von Flächen besteht momentan laut Rathaus nicht.

Gerade im Sommer ist auf dem Elberadweg viel los, der Bau einer "zweiten Spur" kommt aber nicht voran.
Gerade im Sommer ist auf dem Elberadweg viel los, der Bau einer "zweiten Spur" kommt aber nicht voran.  © Steffen Füssel

"Ich möchte dennoch zügig weiter Gespräche führen, um das Thema voranzubringen", so Kühn.

Titelfoto: Montage: Steffen Füssel, Eric Münch

Mehr zum Thema Dresden Politik: