Corona-Sondersitzung für mehr Tests, Kontrollen und Helfer in Dresden

Dresden - Die Corona-Lage in Dresden wird immer schlimmer.

Auf Antrag von OB Dirk Hilbert (50, FDP) wird erst am Freitag über die Corona-Vorschläge abgestimmt.
Auf Antrag von OB Dirk Hilbert (50, FDP) wird erst am Freitag über die Corona-Vorschläge abgestimmt.  © Steffen Füssel

Am Wochenende mussten gleich mehrere Patienten aus dem Herzzentrum, der Uniklinik und dem Städtischen Klinikum ausgeflogen werden, die nun in anderen Bundesländern weiterbehandelt werden.

Um die Lage wieder in den Griff zu bekommen, fordern die Grünen schon lange, dass die Regeln verschärft werden sollen.

Am Freitag steht ihr Antrag in einer Sondersitzung des Gesundheitsausschusses zur Abstimmung. Dorthin hatte OB Dirk Hilbert (50, FDP) den Antrag am Donnerstag mit einer Stadtratsmehrheit überwiesen.

Nach Impfpflicht-Rede: Vize-Landrat fühlt sich missverstanden
Dresden Politik Nach Impfpflicht-Rede: Vize-Landrat fühlt sich missverstanden

Gefordert werden unter anderem "ausreichende personelle, organisatorische und finanzielle Ressourcen im Gesundheitsamt", mehr Tests, mehr Kontrollen und ein Aufruf, um damit unterstützendes Personal für die Pflege zu finden.

Ersetzungsantrag der Dissidenten-Fraktion bekommt Chance

Am Wochenende mussten wegen der Klinik-Überlastung mehrere Patienten ausgeflogen werden.
Am Wochenende mussten wegen der Klinik-Überlastung mehrere Patienten ausgeflogen werden.  © Robert Michael/dpa

"Dass das viel zu spät ist, steht außer Frage. Aber die Verschleppung müssen sich andere zuschreiben lassen", schreibt Grünen-Stadträtin Andrea Mühle (44) bei Twitter.

Mit der Behandlung des Antrags im Gesundheitsausschuss bekommt auch der Ersetzungsantrag der Dissidenten-Fraktion eine neue Chance, der zuvor vom OB abgeschmettert wurde.

In dem wird unter anderem eine Priorisierung bei den Auffrischungsimpfungen gefordert.

Titelfoto: Bildmontage: Robert Michael/dpa/Steffen Füssel

Mehr zum Thema Dresden Politik: