Dresdner Grüne fordern 2G fürs Dynamo-Stadion!

Dresden - Dürfen bald nur noch Genesene und Geimpfte zu Dynamo ins Stadion oder in den Kulturpalast?

Andrea Mühle (44) und Wolfgang Deppe (66) halten 2G bei Großveranstaltungen für eine gute Möglichkeit, die Inzidenz in Dresden niedrig zu halten.
Andrea Mühle (44) und Wolfgang Deppe (66) halten 2G bei Großveranstaltungen für eine gute Möglichkeit, die Inzidenz in Dresden niedrig zu halten.  © Petra Hornig

Genau das ist das Ziel eines Antrags der Dresdner Grünen, über den demnächst der Stadtrat entscheidet.

"Niedrige Fallzahlen sind die Grundlage, um Gastronomie, Kultur, Schulen und Kitas geöffnet lassen zu können", sagt Stadträtin Andrea Mühle (44, Grüne).

Das Rathaus solle eine Niedrig-Inzidenz-Strategie umsetzen, wenn nötig auch mit härteren Regeln als im Rest des Freistaats.

Dresden: Coronavirus in Dresden: Inzidenz sinkt wieder leicht
Dresden Lokal Coronavirus in Dresden: Inzidenz sinkt wieder leicht

"Die jetzigen Maßnahmen reichen nicht aus, um eine vierte Welle zu verhindern. Wir haben bereits jetzt Infektionszahlen wie Ende Oktober 2020", sagt Mühle.

Kurz nach Ferienende seien schon in sieben Schulen und Kitas Coronafälle aufgetreten.

Neben strengeren Vorschriften wie der 2G-Regel für Großveranstaltungen und einer umfassenden Teststrategie sollen Gesundheits- und Ordnungsamt mit genügend Personal ausgestattet werden, um Kontakte nachzuverfolgen.

Eine Zweiklassengesellschaft durch 2G befürchtet Grünen-Stadtrat Wolfgang Deppe (66) nicht: "Es ist für jeden ein Leichtes, sich aus der nicht geimpften Klasse herauszubegeben."

Titelfoto: Petra Hornig

Mehr zum Thema Dresden Politik: