Riesenplakate werben für einen Abstand von 1,5 Metern, aber mit Corona hat das nichts zu tun

Dresden - Seit Ende April gelten deutschlandweit strengere Schutz-Vorschriften für Radfahrer im Straßenverkehr.

"Abstand halten": So informiert die Stadt Autofahrer über die neuen Regelungen. Vergleichbare Plakate hängen an allen großen Einfallstraßen.
"Abstand halten": So informiert die Stadt Autofahrer über die neuen Regelungen. Vergleichbare Plakate hängen an allen großen Einfallstraßen.  © Petra Hornig

Autos müssen mindestens anderthalb Meter, außerhalb der Stadt zwei Meter Sicherheitsabstand beim Überholen einhalten.

Mit 15 Mega-Light-Plakaten entlang wichtiger Rad- und Autowege macht die Landeshauptstadt seit Dienstag auf die neue Regelung aufmerksam. 

„Schon verinnerlicht? 1,50 m auch beim Überholen von Radfahrern“, steht auf den Motiven zwischen der Darstellung eines Auto- sowie eines Fahrradfahrers.

Die Mega-Plakate sind dabei Teil einer groß angelegten Kampagne. Auch nahezu alle Polizeiautos sind mittlerweile mit ähnlichen Hinweisen ausgestattet. 



Zudem kontrollieren die Beamten mehrmals wöchentlich die Einhaltung der neuen Regelungen. Wer dagegen verstößt, zahlt mindestens 30 Euro Strafe. 

Titelfoto: Petra Hornig

Mehr zum Thema Dresden Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0