Umbau Fritz-Foerster-Platz: Über 1000 Dresdner wollen mitplanen!

Dresden - Mit diesem Ansturm haben das Stadtplanungsamt und die TU nicht gerechnet. Bereits mehr als 1400 Dresdner haben in den letzten drei Wochen den Online-Fragebogen zur Zukunft des Fritz-Foerster-Platzes ausgefüllt.

Die Zukunft des Fritz-Foerster-Platzes interessiert viele Dresdner.
Die Zukunft des Fritz-Foerster-Platzes interessiert viele Dresdner.  © Thomas Türpe

In Zusammenarbeit mit der Uni will das Rathaus von den Einwohnern wissen, wie der Platz am Eingang zum Campus, als Verkehrsknotenpunkt und Teil der künftigen Stadtbahntrasse einmal aussehen soll. 

Zu den einzelnen Themen wurden bereits mehr als 11 .000 Beiträge abgegeben. Besonders aktiv: die Altersgruppe der 18- bis 29-Jährigen und der 30- bis 39-Jährigen. 

Neben Studenten und TU-Mitarbeitern haben nach Angaben der Stadt auch über 80 Anwohner und 180 Pendler teilgenommen.

Noch bis 5. Juli kann mitgemacht werden. "Je mehr Informationen, Vorschläge und Anregungen zusammenkommen, desto differenzierter können die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung in die Planung einfließen", sagt Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (43, Grüne). 

Am 13. Juli startet die zweite Phase, in der Interessierte online ihre eigenen Designvorschläge erstellen können.

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0