Winterdienst auf Radwegen: Kein Schnee, aber ein Räumkonzept

Dresden - Obwohl in den letzten Monaten kaum Schnee lag, will die Stadt den Winterdienst (wie vom Stadtrat beschlossen) weiter ausbauen.

Dresden wird zukünftig deutlich mehr Radwege beräumen, unter anderem die Marienbrücke.
Dresden wird zukünftig deutlich mehr Radwege beräumen, unter anderem die Marienbrücke.  © Thomas Türpe

So sollen zukünftig 160 Kilometer Radwege im Winter von Schnee und Eis befreit werden. Geräumt würde der komplette 26er Ring sowie alle großen Innenstadt-Straßen.

Außerdem wurden alle wichtigen Ausfallstraßen (Bautzner Straße, Grundstraße, B 6 bis Cossebaude, Dohnaer Straße) in das Konzept aufgenommen.

Zudem werden geschickt Alternativen gesucht. So soll der Grünzug Weißeritz als schneefreie Alternative zur Freiberger und Löbtauer Straße beräumt werden.

Überraschend gering schätzt die Stadt die Kosten dafür ein: 170.000 Euro extra müssen bereitgestellt werden.

Mehr zum Thema Dresden Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0