Preisgeld für neue Konzepte: Sachsen macht Millionen für den Tourismus locker

Dresden - Monatelang geschlossene Hotels, keine Touristen, verwaiste Skigebiete - Sachsens Tourismusbranche hat unter der Corona-Pandemie arg zu leiden. Neuen Schwung soll nun ein Wettbewerb bringen.

Tourismusministerin Barbara Klepsch (56, CDU) sucht neue Tourismusideen für Sachsen - und bietet dafür Preisgeld.
Tourismusministerin Barbara Klepsch (56, CDU) sucht neue Tourismusideen für Sachsen - und bietet dafür Preisgeld.  © Robert Michael/dpa

In Dresden ist am gestrigen Montag die Bewerbungsphase für den Innovationswettbewerb "Sachsen geht weiter" gestartet worden. Bis zu 25.000 Euro Preisgeld stehen jeweils für die Entwicklung von Ideen und Konzepten bereit, mit denen die sächsische Tourismusbranche nach Corona wieder durchstarten kann.

Nach Auskunft des Tourismusministeriums werden bis zu 50 Vorhaben von einer Fachjury ausgewählt und finanziell unterstützt.

Teilnehmen können demnach Einzelpersonen, Vereine und Kommunen, aber auch Firmen aus den Bereichen Beherbergung, Gastronomie, Freizeit, Kultur und Wellness.

Schwerer Unfall in Dresden: Lkw und Auto kollidieren, mehrere Verletzte
Dresden Unfall Schwerer Unfall in Dresden: Lkw und Auto kollidieren, mehrere Verletzte

Der Wettbewerb zielt laut Tourismusministerin Barbara Klepsch (56, CDU) in erster Linie darauf ab, vorhandene Ideen aufzugreifen, für die es schon Umsetzungspläne gibt, die jedoch wegen Corona nicht weiterverfolgt werden konnten.

Im aktuellen Doppelhaushalt ist die Umsetzung von zwei solcher Wettbewerbe geplant. Dafür werden pro Wettbewerb jeweils eine Million Euro zu Verfügung gestellt. Einsendeschluss ist der 10. Oktober.

Titelfoto: Robert Michael/dpa

Mehr zum Thema Dresden: