Premiere! Triathlon-Event Ironman kommt 2022 nach Dresden

Dresden - Sportsfreunde, aufgepasst! Im nächsten Jahr kommt der Ironman nach Dresden. Premiere für Sachsens Landeshauptstadt!

Ein Ironman-70.3-Rennen besteht aus 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen.
Ein Ironman-70.3-Rennen besteht aus 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen.  © 123rf.com/maridav

Es ist ein Spitzensport-Event mit enormer internationaler Strahlkraft, das die Stadt mit Unterstützung des Freistaates Sachsen und der Dresden Marketing GmbH (DMG) hierher geholt hat: einen Ironman 70.3!

Der Triathlon wird am 31. Juli 2022 erstmals in Dresden stattfinden, das sich damit den bisherigen deutschen Austragungsorten - Duisburg und der Kraichgau - anschließt.

"Der Ironman 70.3 Dresden ist eine wunderbare Gelegenheit, das sportliche und kulturelle Angebot der Stadt und des Umlandes zu verbinden. Daher unterstützen wir als Freistaat dieses großartige Event sehr gern", äußerte die Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus, Barbara Klepsch (56, CDU).

Dresden: Dino-Alarm in der Flutrinne: Jurassic-Park in Dresden
Dresden Dino-Alarm in der Flutrinne: Jurassic-Park in Dresden

Und weiter: "Die Athletinnen und Athleten werden es lieben, dass die Laufstrecke an bedeutenden Denkmälern und touristischen Wahrzeichen wie der Frauenkirche und der Semperoper vorbeiführt."

Die Ministerin betonte: "Für mich ist solch ein Sportereignis auch touristisch von großer Bedeutung. Es kommen neue Gäste, die Sachsen zum ersten Mal besuchen und hoffentlich als Multiplikatoren wirken, indem sie von den vielen touristischen Eindrücken berichten und in ihrem heimischen Umfeld die Lust auf Reisen nach Sachsen wecken."

Ein Rennen entlang der kulturellen Schätze der Stadt

Sachsens Staatsministerin für Kultur und Tourismus Barbara Klepsch (56, CDU).
Sachsens Staatsministerin für Kultur und Tourismus Barbara Klepsch (56, CDU).  © Jan Woitas/dpa

"Wir freuen uns unglaublich, ein Rennen in der Landeshauptstadt von Sachsen durchzuführen. Dresden ist immer wieder eine Reise wert – und so passieren die Athletinnen und Athleten des Ironman 70.3 Dresden während des Rennens die kulturellen Schätze der Stadt", sagte der Operations Director Ironman Germany & Luxembourg Mike Matthias.

"Die Unterstützung der Stadt und aller Beteiligten war einfach unglaublich. Zusammen teilen wir die Leidenschaft für den Triathlonsport und möchten die Bekanntheit in Deutschland weiterhin ausbauen", so Matthias.

"Der Ironman 70.3 Dresden ist eine tolle Möglichkeit für all diejenigen, die erste Triathlonluft schnuppern möchten oder auf der Suche nach einer neuen sportlichen Herausforderung sind."

Dresden: Handy-Nutzung und Rotlicht-Verstöße: Polizei kassiert Hunderte Radler und Autofahrer ab
Dresden Crime Handy-Nutzung und Rotlicht-Verstöße: Polizei kassiert Hunderte Radler und Autofahrer ab

Neben der internationalen Anziehungskraft und einem kräftigen Schub für den Tourismus treibt Dresden damit auch den Ausbau zur Sportstadt weiter voran.

"In den letzten Jahren haben wir zusätzlich zum Renommee Dresdens als Kulturmetropole von Weltrang sukzessive die internationale Bedeutung als Sportstadt ausgebaut", sagte Annekatrin Klepsch (44, Die Linke), Zweite Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Dresden und Beigeordnete für Kultur und Tourismus.

"Der Ironman 70.3 Dresden spiegelt unser Anliegen sehr gut wider: Attraktive Angebote für den Breitensport zu bieten und zugleich Spitzensportevents von großer internationaler Bedeutung in die Stadt zu holen. Wir freuen uns schon sehr auf einen ambitionierten Wettkampf vieler Sportlerinnen und Sportler", setzte Die Linke-Politikerin fort.

Sächsischer Triathlonprofi Markus Thomschke plant Teilnahme

Der Elberadweg ist Teil der Wettkampfstrecke beim Ironman 70.3 in Dresden.
Der Elberadweg ist Teil der Wettkampfstrecke beim Ironman 70.3 in Dresden.  © Robert Michael/dpa

Ein Ironman-70.3-Rennen besteht aus 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen. Der Name leitet sich aus der Summe der Einzeldistanzen ab, die 70,3 Meilen beträgt.

In Dresden werden durch die Routenführung ganz individuelle Etappen für die Athletinnen und Athleten bereitgehalten: Los geht es mit dem Schwimmen im Becken des historischen Dresdner Alberthafens, einem Staugewässer der Elbe. Danach geht es mit dem Rad von Dresden über Meißen bis kurz vor Riesa und zurück.

Die Tour führt über hügelige Abschnitte sowie flache Etappen auf Bundes- bzw. Landstraßen und dem Elberadweg.

Die Laufstrecke wird in drei Runden absolviert und führt vorbei an den bekannten Sehenswürdigkeiten wie Brühlsche Terrasse, Zwinger und dem Schlossplatz mit der Semperoper.

Wettkampfbegleitend soll eine umfassende mediale Übertragung der ganzen Welt einen Eindruck von den facettenreichen Attraktionen Dresdens und der Region geben.

Seine Teilnahme bereits fest eingeplant hat der sächsische Triathlonprofi Markus Thomschke (37). Der in Kamenz geborene Sportler stand in seiner Karriere insgesamt 13 Mal bei einem Ironman-Rennen auf dem Podium.

Der Ironman 70.3 Dresden Triathlon 2022 bietet Qualifikationsplätze für die IRONMAN 70.3 World Championship 2023 im finnischen Lahti. Die Anmeldung für Dresden ist ab 28. September möglich. Infos unter ironman.com/im703-dresden. Weitere Fragen werden per E-Mail an dresden70.3@ironman.com beantwortet.

Titelfoto: Montage: 123rf.com/maridav, Jan Woitas/dpa

Mehr zum Thema Dresden: